Nationaler Schwinger-Schnuppertag

Eine Woche nach dem Eidgenössischen Schwingfest bietet sich dem Nachwuchs die Gelegenheit, es im Sägemehl zu probieren.




Schwingen liegt im Trend, dies nicht erst seit dem errungenen Königstitel durch Matthis Sempach in der Emmental-Arena. In der ganzen Schweiz stand das Eidgenössische Schwingfest in Burgdorf am letzten Wochenende im Mittelpunkt, das Schweizer Fernsehen hatte Einschaltquoten, wie sie sonst nur das Lauberhornrennen kennt. Nun findet am Samstag, 7. September, ein nationaler Schwinger-Schnuppertag statt. Der Anlass steht unter dem Patronat der MIGROS, der Partnerin der ESV-Nachwuchsförderung.

Verantwortlich, wie der Schnuppertag gestaltet wird, sind die Klubs- oder Kantonalverbände. Der Glarner Schwingerverband führt das Probe-Training, wozu alle eingeladen sind (Knaben und Mädchen), vis-à-vis vom Restaurant Waid in Mollis durch. Dort an gleicher Stätte wurde der Schnuppertag bereits 2012 ausgetragen. Der Kurs beginnt um 10.00 Uhr und endet um 11.30 Uhr. Im Schlechtwetter-Fall würde in die Mehrzweckhalle Linth-Escher in Niederurnen ausgewichen. Für die Verpflegung sorgt der lokale Schwingklub Niederurnen. Der Technische Leiter Jungschwingen, Martin Hager, Mollis, verfügt derzeit über einen gesunden Stand an jungen «Sempachs» und «Stuckis», trotzdem ist Zuwachs jederzeit willkommen. Trainiert wird in den beiden Schwingkeller im Kanton, in Niederurnen und Glarus. Wer diesen Samstag verhindert ist, trotzdem aber Freude am Schwingsport gefunden hat und gerne einmal ein Klubtraining besuchen will, meldet sich am besten direkt bei den beiden Jungschwingerbetreuern im Kanton. Glarus Mittelland: Markus Figi, Bernerhaus 8775 Luchsingen, oder Schwingklub Niederurnen, Peter Reich, Restaurant Fronalpstock, 8753 Mollis.