Netstaler Fridlisfüür überstrahlte alles

Was für ein wunderschöner Frühlingsabend auf dem Netstaler Naherholungsgebiet Schlatt. Es schien, als hätte der Heilige Sankt Fridolin zu seinem Erinnerungstag das Wetter selbst gemacht.



Kein Schnee, angenehme Temperaturen «Fridolin, was willst du mehr?» Ein Riesenstapel Holz wartete darauf, angezündet zu werden, um die Glarnerinnen und Glarner mit einem weit herum sichtbaren Feuer an unseren Landespatron zu erinnern. Um 18.30 Uhr war es dann so weit. Das Feuer wurde fachmännisch gelegt und alsbald erhellte ein weit herum sichtbares Fridlisfüür den Nachthimmel über Netstal. Gross und Klein erfreute sich am wärmenden, funkenstiebenden Feuer. Die Schmutzlis in der kleinen Festwirtschaft hatten alle Hände voll zu tun, Gratiswürste samt Getränke an den Mann/Frau zu bringen. Ein grosses Kompliment geht deshalb an den Schmutzliverein mit Obersamichlaus Dani Funk an der Spitze für die perfekte Organisation des diesjährigen Events. Danke, liebe Netstaler Samichläuse für euer Engagement, diesen alten Brauch am Leben zu erhalten! Damit dieser aber auch weiterhin Bestand hat, braucht es grosszügige Sponsoren und Gönner aus der Industrie, Gewerbe und der öffentlichen Hand. Und genau diese haben es ermöglicht, unserem Sankt Fridli mit einer gediegenen, kleinen Feier ehrend zu gedenken. Auch ihnen grossmächtigen Dank! Der Aufwand hat sich gelohnt und wir freuen uns bereits jetzt schon auf das Fridlisfüür 2016.