Netstaler Nationalturner trumpfen gross auf

Im Luzerner Hinterland war am Wochenende Schauplatz der 21. Schweizerischen Sporttage der SUS. 189 Jugendliche aus der ganzen Schweiz beteiligten sich am Jugendnationalturntag, der die Freiluftsaison 2018 der Nationalturner lancierte. Die Glarner Turner aus den Zentren Netstal und Bilten vermochten mit sieben Zweiggewinnen zu gefallen. Allen voran Sales Tschudi, welcher in der Piccolo-Kategorie als überlegener Sieger hervorging und Frank Leuzinger mit einem Podestplatz in der Leistungsklasse 1. Erstmals zu Zweigehren schafften es Markus und Andreas Fischli aus Netstal.




Bei den Jüngsten kam der kräftige Matter Sales Tschudi zu einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg. Am Schluss distanzierte er die Konkurrenz um zwei Punkte und mehr. Im Vorprogramm glänzte er mit drei Maximalnoten im Steinheben, Steinstossen und der Freiübung. In dieser zeigte er den Wertungsrichtern einen Winkelstütz sowie erstmals einem Überschlag. Im Kurzholz bodigte er beide seine Gegner sicher und feierte einen weiteren Sieg der 49 Mann umfassenden Piccolo-Kategorie.

47 Teilnehmer starteten bei den 10- und 11-jährigen Knaben in der Jugendklasse 1, darunter die beiden Biltner Jan Kistler und Damian Mettler sowie Pirmin Tschudi Netstal. Mettler und Kistler konnten am Abend nach soliden Leistungen die Auszeichnung in Empfang nehmen. Im jüngeren Jg. startend erreichte Mettler gute 29 Punkte im Vorprogramm. Im Ringen ging die erste Partie verloren und die zweite gewann er platt. Mit 47,3 Punkten klassierte er sich bei seiner JK1-Premiere auf dem tollen 11. Schlussrang. Mit 28,3 Zählern, einem Sieg und einer Niederlage klassierte sich Kistler auf dem 17. Rang. Pech hatte Tschudi beim Steinheben, ihm fiel der Stein zu früh zu Boden und damit waren wichtige Punkte weg. Dennoch beendete er den Wettkampf mit je einem verlorenen und gewonnenen Gang und 44,5 Punkten auf dem 30. Rang.

JK2-Turner Andreas Fischli erkämpft sich auf Anhieb die Auszeichnung

Pius Kistler, Bilten, und Andreas Fischli, Netstal, vertraten die Jugendklasse 2 aus Glarner Sicht. Zusammen mit über 50 Burschen stellte diese Kategorie das grösste Teilnehmerfeld. Kistler mit 27,9 Punkten und Fischli mit 27,6 Punkten rangierten sich in der Zwischenrangliste im vorderen Drittel. Im Sägemehl blieb Kistler mit einem «Gestellten» und einem gewonnenen Gang unbesiegt. Mit 46,5 Zählern gewann er seine zehnte Auszeichnung im 16. Rang. Fischli konnte nach einer Verlustpartie die zweite gewinnen und erkämpfte sich bei seiner Premiere als Nationalturner gleich den Zweig im 25. Rang mit 45,5 Punkten.

Leuzinger überzeugt und Fischli überrascht in der LK1

Frank Leuzinger, Netstal, gelang, was vielen in seinem Alter schwerfällt, nämlich der leistungsmässige Übertritt der JK2 in die Kat. LK1. Mit Bravour meisterte er die vier Vornotendisziplinen mit 38,1 Punkten. Im Sägemehl lief er dann so richtig heiss. So band er im ersten Gang den Führenden zurück, siegte auch im zweiten Gang Ringen und lieferte im abschliessenden Schwingerduell das Kunststück ab, indem er den grossgewachsenen Sohn von Martin Grab, Florian, am Boden zum gültigen Resultat überdrehte. Mit 67,7 Punkten und dem 3. Schlussrang gelang dem kräftigen Burschen eine top Leistung. Gleich dahinter auf dem vierten Platz unter den 27 LK1-Turnern reihte sich Markus Fischli ein. Und dies darf als die Überraschung bezeichnet werden, bestritt der so sympathische Netstaler seinen allerersten Wettkampf überhaupt. Fischli sammelte 38,6 an Vornoten, verlor eine und gewann zwei Duelle im Kurzholz, was ihm total 66,7 Punkte einbrachte.

LK2-Turner Stefan Riedi, Netstal, lieferte ein solides Vorprogramm (35,9 Pkt.) ab, zahlte aber im Kurzholz noch mit vier Verlustpartien noch Lehrgeld.