Netstaler Vereine wünschen sich polyvalent einsetzbare Sportanlagen

In Netstal sollen die Sportanlagen Wiggis einer umfassenden Sanierung unterzogen werden. In die Planungsphase integriert konnte sich die Sportanlagen benützenden Netstaler Vereine zu den vorgelegten Varianten äussern und ihre Wünsche und Begehrlichkeiten anbringen. Aus zwei vorliegenden Varianten einigten sich die Vereinsvertreter freundeidgenössisch für einen Kompromiss und entschieden sich für jene Variante, die von den Vereinen polysportiv benützt werden kann. Bei einem optimalen Verlauf könnten die Bauarbeiten im Frühjahr 2022 aufgenommen werden.



Nach zwei Sitzungen mit dem Abteilungsleiter Roman Käslin von der Abteilung «Freizeit, Sport und Sicherheit» der Gemeinde Glarus haben Netstaler Schul- und Vereinsvertreter, welche die Sportanlagen Wiggis für ihre Bedürfnisse nutzen, nach engagierten Diskussionen bezüglich einer Sanierung respektive den Ersatz des veralteten Sandplatzes einer von zwei geplanten Varianten den Vorzug gegeben. Die Vereine konnten dabei ihre Wünsche und Begehrlichkeiten offen auf den Tisch legen. Der Fussballklub wünschte sich, und dies schon seit Jahren, anstelle des bestehenden Sandplatzes, der sich nie bewährt hatte, ein zweites, den SFV-Normen entsprechendes Kunstrasen-Spielfeld. Dies würde allerdings bedingen, dass man zusätzlichen Boden aus einer nahegelegenen Liegenschaft herauskaufen müsste, welcher in der Landwirtschaftszone liegt und infolgedessen die Gemeindeversammlung für die nötige Bodenfläche eine Umzonung vornehmen müsste. Als Basis für die Sanierung und Erneuerung der Sportinfrastruktur dienen die Grundlagen des BASPO. Die Sportanlage Wiggis ist in erster Linie eine Schulsportanlage, die Sportvereine sind weitere Nutzer dieser Anlagen.

 

Allen Leuten recht getan …

Die turnenden Vereine, unter anderem die Leichtathletiksektion wiederum bestand darauf, dass die bestehende 100-Meter-Rasenlaufbahn den heutigen Anforderungen entsprechen und durch einen modernen Spezialbelag (Laufbahn mit Kunstbelag, Kugelstoss-, Wurf- und Weitsprunganlage sind Teile einer Schulsportanlage) ersetzt werden müsse. Auch die Wurf- und Weitsprunganlagen müssten unbedingt in der Planung mitberücksichtigt werden. Diese Wünsche und Begehrlichkeiten liessen den Traum eines dem SFV-Normen entsprechenden Kunstrasen-Spielfeldes für den FC Netstal im Voraus platzen. Schliesslich einigte man sich auf ein Naturrasenfeld in der Grösse von 70 x 50 Meter und einem Mini-Spielfeld in der Grösse von 36 x 18 Meter mit einem Kunstrasen. Die Kugelstossanlage würde an dieses Mini-Spielfeld angehängt. Eine ausgezeichnete Idee ist die Planung eines Allwetterplatzes mit einem Kunststoffbelag in der Grösse von 45 x 22 Meter. Hier könnten Ballspiele und Tennis gespielt werden. In der Planung ist auch eine Weitsprung-Anlage in der Grösse von 9 x 5,30 Meter vorgesehen. Eine Gesamtübersicht der neuen Sportanlagen Wiggis ist auf einem im Moment nicht verfügbaren Übersichtsplan festgehalten, den wir aber gerne zu einem späteren Zeitpunkt publizieren!

 

Baustart im Frühjahr 2022

In den nächsten Wochen werden Baggerschlitze in den Sandplatz gemacht, um so den Bodenaufbau genau zu analysieren. Die Absicht ist, so viel als möglich vom bestehenden Material weiterzuverwenden. Weiter sind die Werkleitungspläne für den neuen Platz abzustimmen. Da aktuell für die Aussenanlage nur die Garderoben des FC-Gebäudes vorhanden sind, wurden zusätzlich noch Garderoben und Geräteräume in die Planung mit einbezogen. Eine grosse Herausforderung wird auch die Erschliessung der Anlage sein, weil der Zugang sehr beschränkt ist. Wenn die Baueingabe im letzten Quartal 2020 eingereicht werden kann, könnte das Projekt an der Frühjahres-Gemeindeversammlung zur Beratung vorgelegt werden. Dies ist jedoch auch abhängig von der Baubewilligung und den politischen Prozessen. Wenn alles optimal verläuft, könnte im Frühjahr 2022 mit den Bauarbeiten gestartet werden und die Netstaler Bevölkerung, ihre Schule und die Vereine dürfen sich auf neue, massgeschneiderte Sportanlagen freuen.