Neu: Die «Apotheke im Spital»

Nach der Kinderpraxis leistet das Kantonsspital Glarus einen weiteren Beitrag für das Gesundheitssystem im Glarnerland. Seit diesem Jahr befindet sich in der Eingangshalle die neue und moderne Apotheke.



Diese wird dabei organisatorisch und finanziell getrennt vom übrigen Unternehmen geführt und verfügt über die notwendige kantonale Bewilligung. Für die Patienten bedeute dies aber einen sehr grossen Fortschritt, ist sich Thomas Brack, Chefarzt Medizinische Klinik, sicher. «Sie können nach Ihrem Besuch bei uns gleich die notwendigen Medikamente beziehen.» Mit der Zusammenarbeit steige dabei zusätzlich auch die Sicherheit. «Mit der Apotheke kann die richtige Dosierung mit den richtigen Beschriftungen besser sichergestellt werden.» Die Geschäftsführerin Barbara Schütz freut sich bereits heute auf Besuch und zwar nicht nur direkt vom Kantonspital. «Neben den rezeptpflichtigen Medikamenten haben wir eine breite Palette an Produkten, selbstverständlich auch pflanzliche Produkte, verschiedene Teemischungen und Körperpflegeprodukte.» Regierungsrat und Gesundheitsdirektor Rolf Widmer begrüsst ebenfalls das neue Angebot. «Der Kanton Glarus hat die tiefste Apothekendichte in der Schweiz.» Hier verbessert sich die Situation in der Medikamentenversorgung deutlich. Nicht nur aus diesem Grund wünscht er dem Projekt grossen Erfolg. Aufgrund der Corona-Situation musste der offizielle Anlass zur Neueröffnung leider abgesagt werden, eine kleine Überraschung wartete aber dennoch auf die ersten Besucher in der «Apotheke im Spital».