Neue Glarus-Süd-Website in Betrieb genommen

Anwenderfreundlich, mit mehr visuellen Elementen und weniger Text tritt Glarus Süd ab 10. Dezember 2018 im World Wide Web auf. Die Gemeinde rüstet sich damit für die Zukunft.




Die bisherige Homepage der Gemeinde Glarus Süd stammte aus dem Fusionsjahr 2011. Damals wurde sie gemeinsam mit Kanton, Gemeinden und Technischen Betrieben aufgesetzt. 2013 erfolgten kleinere Anpassungen für mobile Geräte. Doch inzwischen ist das bisherige Content Management System (CMS) in die Jahre gekommen. Dies zeigt sich unter anderem an mangelhafter Unterstützung von Webbrowsern. Auch entsprach die Interaktivität mit Nutzern nicht mehr den heutigen Bedürfnissen. Da zudem der Hersteller die Systemplattform nicht weiter pflegt, drängte sich eine neue Homepage auf.

Gemeinsames Redesign- und Migrationsprojekt

Am neuen Internetauftritt arbeiteten Kanton, Gemeinden und Glarus hoch 3 AG zusammen. Gemeinsam vergab der IT-Steuerungsausschuss den Auftrag an die bisherige Firma Backslash. Diese hatte den Auftrag, bestehende Inhalte technisch auf die neue Lösung GOViS zu migrieren. Wie bei der bisherigen Website diente eine Mastervorlage des Kantons als Grundlage für das Redesign. Für die jeweiligen Auftritte heisst das: Basis-Layout, Typo und Funktionalität bleiben konsistent. Die Farben, Logos und Bilder sind individuell auf das CI/CD anpassbar. Durch diese Vorgehensweise sparten alle Beteiligten Zeit und Geld.

Was ist neu?

Die neue Homepage setzt mehr auf visuelle Elemente, tritt einheitlicher und moderner auf. Inhalte und Dokumente sind barrierefrei und problemlos auf allen Webbrowsern und Geräten zugänglich. Die Sicherheit ist mit einer SSL-Verschlüsselung erhöht. Beliebte Dienstleistungen wie SBB Tageskarten, e-Umzug, Raumreservationen oder Baulanddatenbank sind schnell auffindbar platziert. Die Website ermöglicht künftig Dienstleistungen elektronisch zu beziehen und zu bezahlen (E-Payment).

Feedback erwünscht

Nachdem im August der Kanton Glarus als Erster mit der neuen Homepage online ging, folgte im Oktober Glarus Nord und im November Glarus. Im Dezember schaltet Glarus Süd «go live» und als letzte Organisation wird Glarus hoch3 AG im neuen Kleid erscheinen. Auch der neue Webauftritt will laufend gepflegt, erweitert und mit neuen Online-Diensten eingerichtet werden. Grössere Gemeinden stellen dafür eigene Webmanager ein. In der Gemeinde Glarus Süd übernehmen diese Aufgabe Personen der Präsidialverwaltung im Nebenamt. Sie sind dankbar über Rückmeldungen von Mitarbeitenden und der Bevölkerung ([email protected]).