Neue moderne WC-Anlage in Glarus Süd

Beim Bahnhof Luchsingen-Hätzingen wurde eine neue, vandalengeschützte, hygienische und behindertengerechte WC-Anlage eröffnet.




Die neue WC-Anlage steht frei stehend etwas abseits vom Bahnhof Luchsingen-Hätzingen. Sie besteht aus rostfreiem Chromnickelstahl innen und aussen, ist damit hygienisch, behindertengerecht und gilt als vandalensicher. Im Innern verfügt die Toilette über eine Unisex-Toilette, ein Urinoir und einen Wickeltisch. Selbstverständlich gibt es ein Lavabo, Seifenspender und einen Fön zum Händetrocknen. Zudem verfügt sie über eine kleine Öffnung zum Entsorgen von gebrauchten Spritzen. Die rollstuhlgängige Toilette ist während 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr geöffnet, und sie wird täglich durch Railclean einer Grundreinigung unterzogen.

Die 56. Anlage in der Region Ost

Architektonisch sei die Toilette ein Solitär, meinte Markus Rast, Bauherrenvertreter der SBB, anlässlich der Eröffnung der neuen Toilette. Es sei bereits die 56. WC-Anlage dieser Art in der Region Ost, fuhr er fort. Die SBB wollen bis 2018 rund 90 Toilettenanlagen an Mittel- und Kleinbahnhöfen modernisieren. Insgesamt investiert SBB-Immobilien rund 12 Millionen Franken in kundenfreundlichere Anlagen.

Die Benutzung der Toilette kostet einen Franken oder einen Euro. «Wir haben mit dieser kostenpflichtigen Lösung sehr gute Erfahrungen gemacht», erklärte Rast. Mathias Vögeli, Gemeindepräsident Glarus Süd, zeigte sich dankbar für die Realisation der modernen neuen Toilette am Bahnhof Luchsingen-Hätzingen. Damit sei auch die Übernahme der Hälfte der Kosten durch die Gemeinde gerechtfertigt gewesen. Neben dieser Kostenbeteiligung gebe es für die Gemeinde keine weiteren Aufgaben, denn der Unterhalt übernehme die SBB.