Neuer Kassier ad interim gewählt

10 Jahre hat Meinrad Hunold die Kasse der Freunde des Franziskanerklosters fein säuberlich geführt. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger gestaltete sich schwieriger als gedacht. An der Mitgliederversammlung wurde Carlo Eberle aus Rapperswil ad interim zum Kassier gewählt. Er führt gleichzeitig die Kasse des Klosterschulvereins und hat sich bereit erklärt, sein neues Amt bis zu den Wahlen 2018 auszuführen.




Der Präsident Martin Bendel verabschiedete Meinrad Hunold mit einem kleinen Geschenk und einem herzlichen Dankeschön für seine zuverlässige, professionelle Mitarbeit. Ein letztes Mal stellte der Kassier seinen Kassabericht der Versammlung vor. Er konnte von einem Gewinn von 1774 Franken berichten. Die Einnahmen stammten jeweils aus Mitgliederbeiträgen und Spenden, auf der Ausgabenseite schlugen die durchgeführten Anlässe zu Buche.

Urs Schweikert berichtete über die Mitgliederbewegung: Vier Neueintritten stehen 10 Austritte in Form von Todesfällen, Streichungen und einem Austritt gegenüber.

Rückblick auf das vergangene Jahr


In seinem Jahresbericht hielt Präsident Martin Bendel Rückblick auf die Anlässe im vergangenen Jahr. Das stimmungsvolle Weihnachtskonzert vom Trio PERLA CANZONE gehörte ebenso dazu wie der gut besuchte Kreuzweg-Anlass am Karfreitag auf das Brandbödeli, der Vortragsabend «Sankt Antoni, hilf mer suächä», die Klostersuppe oder auch die eindrückliche Tonbildschau vom Sonnengesang des Heiligen Franziskus, präsentiert von Heidi und Erwin Gubler.

Martin Bendel bedankte für die gute Zusammenarbeit im Vorstand, jene mit den Klosterbrüdern sowie für die Unterstützung der Mitglieder und wies auf den nächsten Anlass hin: Am 18. Dezember wird der Frybergchor zusammen mit den Glarner Singvögeln im Kloster Mariaburg ein Weihnachtskonzert geben.

Adrian Weitnauer, der Präsident des Stiftungsrates, berichtete über die Interessen und den Zweck der Stiftung Mariaburg. In einer Schweigeminute gedachte die Mitgliederversammlung dem kürzlich verstorbenen Bruder Antonio Gehr. Pater Gottfried Egger erzählte vom Leben und Wirken der Klosterbrüder während des vergangenen Jahres, von den gemachten Exerzitien, verschiedenen Wallfahrten und ihren Aushilfsdiensten in den Pfarreien der Umgebung. Verschiedene Firmgruppen aus der näheren und weiteren Umgebung, so Guardian Pater Gottfried benutzten die Gelegenheit und besuchten das Kloster im Rahmen ihrer Vorbereitung zur Firmung. Da die Kräfte von Bruder Antonio ständig nachliessen, war die Klostergemeinschaft gezwungen, sich nach einem Koch umzusehen. Seit dem 1. Oktober kocht Matthias Käser kreativ und mit ganz viel Leidenschaft im Kloster Mariaburg.

Der spannende Kurzvortrag hielt dieses Jahr Pater Dr. Paul Zahner. Er erzählte über das Wirken der Franziskaner der Schweiz, die Gründungen der verschiedenen Klöster und ihre Entwicklung im Laufe der Zeit.

Musikalisch untermalt wurde die diesjährige Mitgliederversammlung durch beschwingte, adventliche Weihnachtsmusik, gespielt von Roman Staubli (Klavier), Mathis Sulzer (Saxophon) und Matthias Neeracher (Trompete/Es-Horn).