Neuer Wind in der Braunwalder Gastronomie

«Alexander’s Tödiblick» im autofreien Braunwald ist nicht nur ein Eckpfeiler der Gastronomie hoch über dem Alltag, sondern auch der Beherbergungsbetrieb im kleinen Ferienort, der mit 90 Jahren Geschäftstätigkeit in nunmehr dritter Generation am längsten im Besitze der gleichen Familie steht. Mit dem Ausklang des Jahres 2020 bricht eine neue Ära an.



Es ist kein Geheimnis, dass für das bekannte Braunwalder Familienhotel seit dem letzten Winter ein neuer Besitzer gesucht wurde: wer wollte, konnte dies in den vergangenen Monaten den einschlägigen Publikationen der Remax-Immobiliengesellschaft von Jürg Grünenfelder entnehmen. Entsprechend brodelte denn auch die Gerüchteküche. Nun steht es fest: Der «Tödiblick» hat einen Käufer gefunden. Ab 1. Dezember dieses Jahres sind die jungen Winterthurer Martina Lenherr und Reto Honegger stolze Besitzer eines Hotels hoch über dem Alltag. Das Paar kennt Braunwald seit Langem von seinen Besuchen anlässlich der Aufenthalte in seinem Ferienhäuschen, das nur wenige hundert Meter vom «Tödiblick» entfernt liegt. Für sie geht mit dem Kauf ein Traum in Erfüllung. «Wir kennen den «Tödiblick» gut und schätzen Braunwald sehr. Braunwald ist uns sehr ans Herz gewachsen. Es ist uns wichtig, dass dem Ort ein attraktives Angebot erhalten bleibt – und mit dem Kauf des Hotels haben wir die Möglichkeit erhalten, einen eigenen, persönlichen Akzent zu setzen, unsere Ideen einzubringen und gemeinsam mit der Hotelleitung umzusetzen. Es ist dies quasi unser Kind, und wie ein solches natürlich eine Herausforderung, aber auch eine grosse Chance.»

Renovation und Umbau im Frühjahr 2021

Die vormaligen Besitzer unterstreichen, dass es ihnen darum ging, eine nachhaltige Lösung für Braunwald zu finden. «Wir sind nicht mehr jung und unsere Kinder haben eine Berufslaufbahn ausserhalb der Gastronomie gewählt. An anderen Objekten im Ort hat man gesehen, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig um eine Nachfolgeregelung zu bemühen, um die Zukunft des Betriebes zu sichern.» Die vergangenen Jahre verliefen geschäftlich erfreulich und noch sei man in der Lage und willens, weiterhin auf diesem Gebiet tätig zu sein. Man habe sich so in der komfortablen Lage gefunden, in Musse nach der besten Lösung zu suchen. «Und wir sind überzeugt, diese mit dem Ehepaar Honegger/Lenherr gefunden zu haben – für uns, für den Tödiblick und für Braunwald.»

Die neuen Besitzer planen, den Betrieb unter Leitung der Familie Stuber weiterzuführen. «Für uns ist dies eine hervorragende Lösung; wir dürfen von der ausgezeichneten Gastfreundschaft und jahrelangen Erfahrung der Familie Stuber und ihrem Team profitieren und gleichzeitig unsere Ideen einbringen. Konstanz und das Beibehalten des guten Namens sind uns sehr wichtig. Wir sehen den «Tödiblick» weiterhin als idealen Ankerpunkt für Familien, vermehrt aber auch für ein sportlich aktives Publikum, dies natürlich im Winter, mit zunehmendem Gewicht aber auch sommers, wo wir neben passionierten Wanderern, Klettersteig-Begeisterten und Gleitschirmfliegern dem Berglaufsport ein wachsendes Gewicht beimessen.»

Geplant ist, die Wintersaison 2020/21 wie gewohnt anzugehen, um von Anfang März bis Ende Juni 2021 mit einem Umbau und Renovationsarbeiten eine Modernisierung zu verwirklichen, die helle, grosszügigere Räumlichkeiten und vielfältig nutzbare Zimmer ermöglichen wird. Der «Tödiblick» soll nicht nur zu einem Zuhause ausserhalb des eigenen Heims werden, sondern auch ein attraktiver Treffpunkt für Einheimische und Gäste im Herzen Braunwalds.