Nez Rouge – wieder für einen guten Zweck unterwegs

Die diesjährige Nez-Rouge-Aktion beginnt in Kürze – auch bei der Sektion Linth-Glarus, eine von 23 eigenständigen Sektionen in der ganzen Schweiz. Dazu braucht es aber immer noch weitere Freiwillige. Der gemeinnützige Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten Uster (KMSK) ist dieses Jahr Nutzniesser von hoffentlich wiederum zahlreichen Spenden.




Das Wochenende vom 29./30. November ist auch für die Sektion Linth-Glarus offizieller Start zur diesjährigen Nez-Rouge-Aktion. Ab Freitag, 13. Dezember, läuft die Aktion dann täglich bis in die frühen Morgenstunden des Neujahrstages.

Vorbeugen ist besser

Nez Rouge ist eine nationale Präventions- und Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Verkehrssicherheit. Dadurch soll die Anzahl Verkehrsunfälle durch Lenken eines Fahrzeuges in fahruntüchtigem Zustand gesenkt werden.

Bereits zum 30. Mal bietet Nez Rouge vor und während den Festtagen einen symbolischen Heimfahrdienst für Personen, die sich nicht mehr in der Lage fühlen, selbst nach Hause zu fahren.

Müdigkeit, Alkohol, Drogen oder Medikamente – lauter gute Gründe, die Gratisnummer 0800 802 208 anzurufen und seine Autoschlüssel den freiwilligen Mitarbeitern von Nez Rouge zu übergeben, welche Sie und Ihr Auto sicher nach Hause bringen (im 2018 haben 35 000 Nutzer schweizweit von der Aktion profitiert).

Zwar ganz in Ihrer Nähe – aber es werden noch Freiwillige gesucht

Die Sektion Linth-Glarus hat durch das grosszügige Entgegenkommen ihre Einsatzzentrale im Seedamm-Plaza in Pfäffikon SZ und betreut von dort aus ein grosses Einzugsgebiet.

Sie hofft, dass auch dieses Jahr wieder zahlreiche Freiwillige im Einsatz stehen, sei es als Fahrer, als Telefonist oder als Einsatzleiter in der Zentrale. Im Zuge der freiwilligen Einsätze, welche bereits im vorab individuell und nach den eigenen Bedürfnissen bestimmt werden können, sind es auch immer wieder spannende Begegnungen mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Wohnadressen, Problemen und Sorgen. 

Von diesen Freiwilligen, welche aus Überzeugung bei dieser Aktion dabei sind, fehlen allerdings noch einige, um die diesjährige Aktion tatkräftig zu unterstützen und so einen Beitrag zu leisten, die Anzahl der Verkehrsunfälle zu verringern, die durch reduziertes Fahrvermögen verursacht werden. Also zögern Sie nicht und melden Sie sich!

Spenden für einen guten Zweck

Seit dem Infoabend ist auch die Katze aus dem Sack, was die Verwendung der Nez-Rouge-Einnahmen anbelangt.

Die Fahrt für die Verkehrsuntüchtigen nach Hause ist primär gratis. Spenden, welche gerne entgegengenommen werden, gehen jeweils an wohltätige Institutionen. Dieses Jahr fliesst der Ertrag an den gemeinnützigen Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten Uster (KSMK).

Der gemeinnützige Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten wurde am 20. Februar 2014 durch Manuela Stier und Prof. Dr. med. Thierry Carrel gegründet und hat seinen Sitz in Uster. Für die Eltern von Kindern, die an einer seltenen Krankheit leiden, sind die Sorgen um die Gesundheit ihrer Liebsten nicht die einzigen. Auch finanziell kann ein betroffenes Kind eine Familie vor grosse Probleme stellen. Viele medizinische Leistungen und Hilfsmittel werden zwar – wenn auch häufig mit einem bürokratischen Kampf verbunden – von der Krankenkasse oder der IV übernommen, doch es gibt immer wieder Situationen, in welchen eine finanzielle Unterstützung fehlt. Etwa bei alternativen und wirksamen Therapieformen, behindertengerechten Wohnungsumbauten oder der Entlastung von Eltern. In solchen Situationen hilft der Förderverein für Kinder mit seltenen Krankheiten schnell, unkompliziert und nachweislich nutzenstiftend.

www.nezrouge-linth-glarus.ch