«Nicht von dieser Welt» – ein abgehobenes Turnerchränzli

Am Wochenende vom 8./9. November 2019 fand nach zwei Jahren wieder ein Turnerchränzli der turnenden Vereine Oberurnen statt. Bereits der Eingang zur Turnhalle liess erahnen, dass an diesem Wochenende nicht nur eine kurze Rundreise durch Oberurnen bevorstand. Spätestens beim Blick in die Speisekarte, wo kosmische Fusionen, Alienbeine und galaktische Kalorienschübe zu finden waren, wurde allen klar, dass wir die Zuschauer in eine andere Welt entführen wollten. Sie sollten für ein paar Stunden den Alltag auf der Erde zurücklassen und stattdessen fremde Planeten erkunden und in Kontakt treten mit ausserirdischen Spezies.




Alles beginnt mit der bekannten Fernsehsendung Happy Day. Die glücklichen Gewinner Toni, Dr. Schneller und Giselle de Güsel werden mit einer Ferienreise nach Hawaii überrascht. Obwohl die jüngeren Jugi- und KiTu-Kinder den Flughafen in allen Facetten darstellen, gelangen die Reisenden irrtümlich in eine Rakete und fliegen ins Weltall. Sie landen auf einem fremden Planeten und finden dort ein ominöses Kästchen, das Verbindungsstück zur Raumstation Starship. Commander Spock beamt die Gruppe aufs Raumschiff, damit sie nicht in den Meteoritenhagel geraten, den die grosse Jugi inszeniert. Trotz allen Vorsichtsmassnahmen gibt es einige Verletzte, die sofort im Weltraumspital behandelt werden. Hierzu turnen die Damen und Herren gemischt in Bettlaken. Die Reise geht weiter durch die Milchstrasse, begleitet von einem tänzerischen Astronautenreigen der Damen. Kurze Zeit später brüllen stattliche Gorillas durch die Halle und turnen auf dem Planeten der Affen wie wild an den Barren. Als auf dem Raumschiff aus unerklärlichen Gründen Feuer ausbricht, hilft die sexy Space Feuerwehr und löscht den Brand auf eindrückliche Art und Weise. Unsere Weggefährten reisen weiter und treffen auf Darth Vader. Commander Spock, Captain Kirk und Dr Pille versuchen auf sehr charmante Weise, dem berühmten Kämpfer ein paar Worte zu entlocken. Der jedoch zieht nur sein Laserschwert und lässt seine Sturmtruppler die Bühne rocken. Aus der anfänglichen Liebelei zwischen Dr. Schneller und Giselle wird am Ende doch nichts. So sucht Dr. Schneller Rat bei einem Flaschengeist. Der prophezeit eine grosse Party auf dem Planeten Oberurnen Paradise. Und er hat nicht zu viel versprochen. Im Schlussteil kommen die Zuschauer in den Genuss einer zirkusreifen Darbietung an den Strapaten und halten kurze Zeit später den Atem an, als eine riesige Wippe zum Einsatz kommt. Mit waghalsigen Sprüngen von der wippenden Plattform werden die Nerven der Zuschauer aufs Äusserste gespannt. Mit diesem Schlussreigen, der tatsächlich wie nicht von dieser Welt ist, schliessen die Turnerinnen und Turner einmal mehr ein spannendes, atemberaubendes und spektakuläres Turnerchränzli ab.