Niederlage trotz guter Leistung

Nach einem 3:0-Forfait-Sieg galt es für die 1. Damenmannschaft des FC Linth04 vergangenen Sonntagnachmittag wieder ernst. Im letzten Heimspiel dieser Saison empfing Linth den Tabellenreiter Wängi. Keine leichte Aufgabe, zumal Linth dringend Punkte brauchte um den Ligaerhalt vorzeitig zu sichern.



Warum Wängi momentaner Leader ist, zeigte sich schnell. Die Gastmannschaft versuchte sofort ein schnelles Spiel über die Seiten aufzubauen und Druck auf das gegnerische Tor zu machen.

Nur wenige Torchancen für den Gegner

Die spielerische Stärke von Wängi schüchterte Linth jedoch nicht ein, sondern spornte Linth erst recht an, schnell, kontrolliert und kombinationsreich zu spielen. Dies gelang Linth auch immer wieder, so, dass es mit dem Tabellenleader gut mithalten konnte. Auch die Verteidigung bekam die schnellen Stürmerinnen von Wängi schnell in den Griff und gestand dem Gegner nur wenige klare Torchancen zu. Doch die wenigen Fehler der Abwehr von Linth nutzte Wängi eiskalt aus. So auch in der 27. Minute, als sich die Verteidiger nicht einig waren, wer den Ball wegschiesst, so, dass eine Stürmerin von Wängi blitzschnell zur Stelle war und den Ball zum 1:0 versenkte. Doch Linth liess sich von diesem Gegentreffer nicht demotivieren. Nur vier Minuten später hatte Scirocco die Möglichkeit auszugleichen, verfehlte jedoch das Tor. Wängi war dieses eine Tor zu wenig, es erhöhte nochmals das Tempo. Die wendigen Stürmerinnen von Wängi machten Linth das Leben schwer, so auch in der 38. Minute, als eine Gegnerin im Strafraum nur noch mit einem Foul zu stoppen war. Der darauf folgende Penalty verwandelte Wängi zum 2:0.

Anschlusstreffer kurz vor derPause

Kurz vor der Pause gelang es Linth jedoch noch den Anschlusstreffer zu erzielen: A. Fischli düpierte mit einem tückischen Aufsetzer den gegnerischen Torwart und schoss das 1:2. In der 2. Halbzeit war noch alles möglich für Heimmannschaft, allerdings mussten die Spielerinnen von Linth vermehrt den Angriff über die Seiten suchen und konsequenter in die Zweikämpfe gehen um Wängi noch mehr unter Druck zu setzten. Genau dies wurde Linth in der 72. Minute zum Verhängnis, als eine Spielerin von Wängi eine Flanke ungestört zum 1:3 versenken konnte.

Linth04 glaubt an den Ausgleich

Doch Linth reagierte sofort, nur zwei Minuten später stellte S. Fischli wieder die alte Tordifferenz her, nachdem sie einen Freistoss von Raymann per Direktabnahme zum 2:3 verwandelte. Linth glaubte daran, mindestens noch den Ausgleich zu erzielen und warf nun alles nach vorne. Beinahe wäre diese Taktik auch aufgegangen, denn in der 79. Minute zwang ein Schuss von Scirocco den Torwart von Wängi zu einer grossen Parade um den Ball noch an den Pfosten abzulenken. Anstatt den Ausgleich zu bejubeln, musste Linth jedoch in der 84. Minute das vorentscheidende 2:4 hinnehmen nachdem Torwart Bisig den Ball einer Gegnerin in die Füsse spielte und deren Schuss nicht mehr halten konnte. Somit gelang es Linth schlussendlich doch nicht, gegen den Leader Punkte zu erspielen.

Ligaerhalt noch in den eigenen Händen

Doch mindestens ein Unentschieden wäre sicherlich möglich gewesen für Linth, zumal drei der vier Gegentreffer durch Eigenfehler von Linth entstanden sind. Trotz dieser Niederlage, hat Linth den Ligaerhalt immer noch in den eigenen Händen. Mit einem Sieg gegen den DFC Appenzell nächsten Sonntag bleibt Linth in der 2. Liga.