Ob dieses Remis zum Ligaerhalt reichen wird?

Über der Kleinkaliber-Mannschaftsmeisterschaft hängt bei den Glarnern dieses Jahr ein Fluch. Glarnerland 1 wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Glarnerland 2 und 3 verloren gar ihre Partie.




Während die Meisterschaft für die zweite und dritte Equipe der Sportschützen Glarnerland ein auf und ab ist, muss die erste Mannschaft noch immer auf den ersten Sieg warten. Auch nach fünf von sieben Qualifikationsrunden konnten die Glarner den Fluch nicht ablegen.

Ein Punkt fehlte

Nur noch zwei Gegner warten auf die Glarner in der laufenden Saison. Gossau und Weissbad, zwei starke Kontrahenten. Glarnerland 1 versuchte in der 5. Runde die volle Punktzahl einzufahren, doch auch dieses Mal misslang dieses Vorhaben. Mit guten 1562 Punkten gelang ihnen gegen die Zentralschweizer aus Lungern zumindest ein Unentschieden. Die Freude über den ersten Gewinnpunkt hielt sich doch in Grenzen, wusste doch jeder der acht Mannschaftsschützen, dass dieser eine Zähler mehr, durchaus möglich gewesen wäre. Renate Peters zeigte mit 198 von möglichen 200 Punkten, dass sie zu Recht in der ersten Mannschaft eingesetzt wurde. André Eberhard (197), Julian Bellwald und Rolf Lehmann (je 196) sowie Lars Kamm (195) erbrachten ihre Leistung. René Müller und Patrick Hunold (je 194) sowie Andreas Stüssi (192) blieben unter ihren Möglichkeiten.

Unter den Strich gefallen


Ähnlich prekär sieht die Situation für die zweite Mannschaft der Sportschützen aus. Die Drittligisten sind mit der Niederlage gegen Schmerikon (1519:1530) auf den siebten Rang zurück und somit auf einen Abstiegsplatz gefallen. Da nützten die 194 Punkte von Andrea Stüssi und Marc Hunold auch nicht viel. Mischa Armati (192), Jürg Fischli (191), Ruedi Feldmann (190), Roland Weyermann (188), Peter Armati (186) und Ernst Hangartner (184) müssen sich in den verbleibenden zwei Runden steigern. Michael Stapfer (194), Fritz Stucki (192) und Urs Hunold (191) knackten die 190er-Grenze. Tim Landolt, Patrick Marburger und Sibylle Hunold (alle 187), Gina Landolt (185) sowie Maren Wenger (182) blieben knapp darunter. Auch dieses Team verlor in der 4. Liga gegen Albisrieden mit 1505:1517 Punkten.

Resultate:


NLB Gruppe 1, 5. Runde:
Glarnerland 1 – Lungern 1 1562:1562. Gossau 1 – Ebnat-Kappel 1 1553:1565. Dielsdorf – Taverne 1 1569:1556. Altdorf 1 – Weissbad 1 1562:1555.

1. Dielsdorf 1 9 Punkte/7846 Zähler. 2. Ebnat-Kappel 8/7808. 3. Altdorf 1 7/7821. 4. Gossau 1 6/7836. 5. Weissbad 1 4/7816. 6. Lungern 1 3/7776. 7. Taverne 1 2/7799. 8. Glarnerland 1 1/7767.

3. Liga Gruppe 13, 5. Runde:

Glarnerland 2 – Schmerikon 1519:1530. Büren 3 – Giubiasco 1535:1518. Eschenbach – Pfäffikon a.E. 1 1529:1543. Wolfhalden – Sargans 2 1538:1537.

1. Pfäffikon a.E. 1 7 Punkte/7691 Zähler. 2. Wolfhalden 7/7676. 3. Sargans 2 6/7719. 4. Büren 3 6/7631. 5. Giubiasco 4/7669. 6. Schmerikon 4/7646. 7. Glarnerland 2 4/7645. 8. Eschenbach 2/7625

4. Liga Gruppe 21, 5. Runde:

Glarnerland 3 – Albisrieden 1505:1517. Benken – Adliswil 1508:1523. Wülflingen – Illnau-Effretikon 1514:1500. Zürich-Aussersihl 1 - Freilos 1536:0.

1. Adliswil 10 Punkte/7602 Zähler. 2. Albisrieden 8/7565. 3. Wülflingen 8/7517. 4. Benken 4/7519. 5. Glarnerland 3 4/7515. 6. Illnau-Effretikon 4/7419. 7. Zürich-Aussersihl 1 2/7540.