«Oberurnen bewegt»

Unter dem Titel «Oberurnen bewegt» organisierten die beiden Hauptjugileiter Annina Scherzinger und Christian Middendorf am 6. Oktober 2018 einen Hindernis-/Geschicklichkeitsparcours für Kinder bis 12 Jahre.




Knapp 40 Kinder stellten sich der Herausforderung und absolvierten den Lauf mit viel Ehrgeiz und Motivation. Sobald das Startsignal ertönte, sausten die Kinder einzeln los. Es galt eine wacklige Hängebrücke und ein in Nebel gehüllter Tunnel zu überwinden. Mehrere Sprünge hinunter auf dicke Matten, Langbänke zum Balancieren und Kletterpartien an der Sprossenwand folgten. Der schwierigste Teil war für viele Teilnehmer der Fussballslalom. Da war nicht nur Geschwindigkeit, sondern auch das nötige Feingefühl gefragt. Die jüngsten Kinder wurden auf dem ganzen Parcours von einer erwachsenen Person begleitet. Zwischendurch kam dann aber die Frage auf, wer da eigentlich wen begleitet, waren die Kinder teilweise doch um einiges geschickter als Papi, Mami oder Onkel. Wer noch auf seinen Lauf wartete oder diesen bereits hinter sich hatte, konnte sich in der Festwirtschaft mit Getränken, Kuchen und Hotdogs stärken. Nach dem letzten Lauf wurde die Halle fürs freie Spiel geöffnet, was von den Kids rege genutzt wurde. Bei der anschliessenden Rangverkündung wurde an die drei besten pro Kategorie statt Edelmetall eine Spitzbuben-Medaille verliehen. Es entzieht sich unserer Kenntnis, ob es alle bis nach Hause geschafft haben. Ein grosses Dankeschön an alle Helfer, Besucher und Teilnehmer. Fortsetzung folgt bestimmt.