Öffentlicher Verkehr: Angebot wird wieder hochgefahren

Departement Bau und Umwelt • Das öffentliche Verkehrsangebot des Kantons Glarus wird am Montag, 11. Mai 2020 hochgefahren. Im Glarnerland wird ab diesem Zeitpunkt wieder nahezu der reguläre Fahrplan angeboten. Die Angebotsverdichtung erfolgt in Absprache mit den Systemführern des öffentlichen Verkehrs (SBB und PostAuto) und dem Bund.



Die Änderungen im Fahrplan werden online aktualisiert. Auf nicht unbedingt nötige Fahrten und Reisen ist gemäss Bundesamt für Gesundheit weiterhin zu verzichten. Reisenden wird empfohlen, eine Schutzmaske zu tragen. 

Aufgrund der ausserordentlichen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus gilt im öffentlichen Verkehr seit Ende März ein reduzierter Fahrplan. Im Rahmen der Lockerungen der Massnahmen durch den Bundesrat wird der Fahrplan im Glarnerland ab dem 11. Mai 2020 wieder verdichtet. Dabei hat der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitenden und Passagieren weiterhin oberste Priorität.

S-Bahnen

Alle S-Bahnen verkehren innerhalb des Kantons Glarus nach dem regulären Fahrplan.

Buslinien

Sämtliche Buslinien verkehren wieder gemäss regulärem Fahrplan.

Standseilbahn Braunwald

Verkehrt halbstündlich nach regulärem Fahrplan. Von nicht unbedingt notwendigen Fahrten wird analog dem übrigen öffentlichen Verkehr weiterhin abgeraten.

Nachtbus und touristischer Verkehr

Die Nachtbuslinien und alle touristischen Linien (Klöntal, Kies, Obererbs, Klausenpass) bleiben bis auf weiteres eingestellt.

Online-Fahrplan wird laufend aktualisiert

Sämtliche Änderungen des öV-Angebots werden laufend im Online-Fahrplan abgebildet. Den Fahrgästen wird empfohlen, diesen vor jeder Reise zu konsultieren. Für die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel braucht es weiterhin ein gültiges Ticket. Die Kunden werden gebeten, ihre Tickets wenn möglich elektronisch zu lösen.

Schutzkonzept öffentlicher Verkehr

Das Konzept wurde durch die Systemführer SBB und PostAuto erarbeitet. Mit dem Konzept wird den Kundinnen und Kunden des öV dringend das Tragen von Hygienemasken empfohlen, falls der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Pendlerzeiten morgens und abends sollen wenn möglich vermieden und schwächer frequentierte Verbindungen genutzt werden. Auf touristische Reisen ist gemäss Empfehlung des BAG weiterhin zu verzichten. >>> Merkblatt «So schützen wir uns im ÖV» [pdf, 55 KB]