Parieren und pacossieren*

Vielfältig wie die Gastronomiebranche sind auch die frisch diplomierten Küchenangestellten, Köchinnen und Köche, die am 26. Juni ihren Ausbildungsabschluss feierten.



Die frisch diplomierten Köche EFZ, Köchinnen EFZ und Küchenangestellte EBA feierten an der Gewerblich-Industriellen Berufsfachschule Kanton Glarus. (Foto: Søren Ehlers)
Die frisch diplomierten Köche EFZ, Köchinnen EFZ und Küchenangestellte EBA feierten an der Gewerblich-Industriellen Berufsfachschule Kanton Glarus. (Foto: Søren Ehlers)

27 Köchinnen und Köche EFZ und Küchenangestellte EBA, freuten sich auf den Erhalt ihrer Diplome der Gewerblich-Industriellen Berufsfachschule Kanton Glarus (GIBGL). Sie stammen aus den Kantonen Glarus, Schwyz, St. Gallen und Zürich. Auch deren Familien, Ausbildner und Experten waren an die Diplomfeier gekommen.

Der Lehrer Berufskunde Kochberufe Daniel Schmidlin freute sich für die Absolventinnen und Absolventen: «Die Zeit verging wie im Flug und jetzt seid ihr schon hier an der Diplomfeier. Ihr habt euch viel Wissen und Handlungskompetenzen angeeignet. Dazu gehören Aufgaben wie Waschen, Rüsten, Schneiden, Parieren, Pacossieren, Räuchern, Filetieren, Kochen, Grillieren, Anrichten und vieles mehr. All diese Aufgaben und Herausforderungen habt ihr weiterentwickelt und sie haben euch gestärkt.»

Eine Spezialität der GIBGL ist seit vier Jahren das Angebot, den Unterricht zweisprachig in Englisch und Deutsch zu besuchen. Wer diesen Zusatzaufwand auf sich nimmt, erhält ein Englisch-Zertifikat.

Grosse Bandbreite

Nach der Diplomübergabe sprach der FRIDOLIN mit einigen der neu Diplomierten.

Jael Järmann hatte mit der Note 5,4 die beste Abschlussprüfung des Kantons Glarus absolviert. Ihre Lehrbetriebe waren das Alte Rössli Filzbach, das 17-Gault-Millau-Punkte-Restaurant Magdalena Schwyz, das Waldhotel Arosa und das Sportzentrum Filzbach gewesen. Ihre erste Stelle nach der Ausbildung wird beim Zirkus Mugg sein.

Der Zukunftsplan von David Popovic ist die Weiterbildung in Richtung Hotelfach. Die beiden gehören zu den sieben Absolventinnen und Absolventen, welche heuer die zweisprachige Ausbildung gemacht haben.

Dragana Russo, mit 40 Jahren die Älteste der Diplomierten, hat bereits einen langen Berufsweg hinter sich. Ausgebildet zur technischen Keramikerin produzierte sie elektrische Isolatoren. Später arbeitet sie jahrelang als Küchenhilfe, bevor sie sich zur Ausbildung an der GIBGL entschloss. Ihr Lehrbetrieb ist die Stiftung Bühl in Wädenswil. Dort wird sie weiterhin arbeiten. «Wir kochen täglich weit über 400 Mahlzeiten.»