Patientensicherheit im Kantonsspital Glarus grossgeschrieben

Heute Montag beginnt die schweizweite Aktionswoche der Stiftung Patientensicherheit zum Thema «Medikationssicherheit». Das Kantonsspital Glarus sensibilisiert im Rahmen der Aktionswoche Bevölkerung und Patienten für das Thema und zeigt, welche Anstrengungen das Spital und seine Mitarbeitenden täglich für die Medikationssicherheit unternehmen.




Umfassende interne Massnahmen auf allen Ebenen

Die Patientensicherheit ist derzeit im Fokus des Medieninteresses und der Gesundheitspolitik. Themen wie Spitalinfektionen, Medikamentenverwechslungen oder Behandlungsfehler werden in diesem Zusammenhang diskutiert. Vor diesem Hintergrund darf nicht ausgeblendet werden, dass bereits heute in den Spitälern sehr viel für die bestmögliche Sicherheit von Patientinnen und Patienten unternommen wird. Das Kantonsspital Glarus beispielsweise engagiert sich auf verschiedensten Ebenen für die Patientensicherheit. Für die Mitarbeitenden geniesst dieser Aspekt bei der täglichen Arbeit höchste Priorität. Das Spital selbst wendet für die Sicherheit der Patienten erhebliche finanzielle Mittel auf, beispielsweise für die Finanzierung von Aus- und Weiterbildung, für Infrastruktur oder etwa für spezialisiertes Fachpersonal. In allen Fachdisziplinen sind standardisierte Prozesse und Checklisten nach den neuesten Erkenntnissen definiert. Zwischenfälle, wie sie nicht auszuschliessen sind, werden intern besprochen, um aus allfälligen Fehlern zu lernen.

Medikationssicherheit

Ein zentrales Thema im Zusammenhang mit der Patientensicherheit ist die Medikationssicherheit. Hot Spots der Medikationssicherheit sind zum einen die Schnittstellen, also die Übergänge zwischen Behandlungssektoren, beispielsweise zwischen dem Spital und dem Hausarzt. Ferner geht es um Verwechslungen von Arzneimitteln. Neben den Medikationsfehlern geht es aber auch um unerwünschte Arzneimittelereignisse. Zwischenfälle im Zusammenhang mit Arzneimitteln sind bei eingeschränkten Kommunikationsmöglichkeiten besonders häufig.

Die Massnahmen zur Patientensicherheit am Kantonsspital Glarus werden im Sinne eines dynamischen Prozesses ständig weiterentwickelt. Basis für Verbesserungen liefern Rückmeldungen der Patientinnen und Patienten sowie interne und auch externe Audits. Zurzeit wird am Kantonsspital Glarus das Thema Sichere Medikation projektmässig bearbeitet. Im November 2016 werden die in diesem Projekt erreichten Ziele rezertifiziert.

Aktionswoche Kantonsspital Glarus

Während der Aktionswoche der Stiftung Patientensicherheit vom 12. bis 17. September 2016 tragen alle Mitarbeitenden, die direkt am Patienten medizinisch tätig sind, einen Stoffsticker mit der Aufschrift «Ich engagiere mich für Patientensicherheit!» (vgl. Abbildung unten). Damit signalisieren die Mitarbeitenden das bewusste Engagement für das Thema. Am 14. September 2016, zirka 10.00 bis 15.00 Uhr, kann sich die Glarner Bevölkerung zudem in der Eingangshalle des Kantonsspitals Glarus zum Thema «Sichere Medikation» informieren. An einem Informationsstand werden Medikamententaschen und Medikamentenkarten abgegeben.