Patrick Landolt neuer Feuerwehr-Kommandant

Der diesjährige Schlussrapport stand im Zeichen der Kommandoübergabe von Martin Bäbler, er hat die Kompanie ad.int. ein Jahr geleitet, und übergibt sie dem neuen Kommandanten Patrick Landolt. Zahlreiche Gäste der kantonalen und kommunalen Behörde sowie ein fast vollzähliges Korps versammelten sich im «Schwert»-Saal. Vorgängig wurde aus der «Schwert»-Küche ein feines Nachtessen speditiv serviert.




Rückblick 2016

Im vergangenen Jahr musste die Stützpunktfeuerwehr 77-mal ausrücken: 31-mal für Dienstleistungen verrechenbar; 12-mal wegen Brandmeldeanlage unechte Alarme (Fehlalarme); 11-mal Technische Hilfeleistungen; 10 Einsätze wegen Wasser / Elementarereignisse, 8-mal für Brandbekämpfung; 2-mal diverse Einsätze; 1 Strassenrettung (Mullernstrasse); 1 Kleineinsatz Oel; 1 Unterstützung Chemiewehr. Insgesamt wurden für diese Ereignisse 1556 Stunden investiert, was einen Kostenaufwand von 93 386 Franken ergibt. Das Feuewehrkorps bildete sich gesamthaft in 3470 Übungsstunden weiter; dies wiederum gibt Soldspesen von 69 400 Franken; das Highlight der Ausbildung sei die «Heiss-Ausbildung» in Riedikon. Auch das Ausbildungszentrum im Fennen wurde rege benutzt. Zahlreiche Kaderleute besuchten regionale-, kantonale- und interne Weiterbildungskurse an insgesamt 106 Ausbildungstagen.

Beförderungen und Ehrungen

Nachdem Martin Bäbler die Kompanie Näfels-Mollis ein Jahr interimistisch geführt hatte, übergibt er das Kommando an Major Patrick Landolt; er führt die Stützpunkt-Feuerwehr Kompanie Näfels-Mollis seit 1. Januar 2017. Beat Krieg Stv. Materialverwalter wurde zum Feldweibel befördert. Silvano Polonio wurde für 40 Jahre FW-Dienst und Ruedi Weiss und Daniele Facchini für 20 FW-Dienstjahre geehrt. Ebenfalls für 25 FW-Dienstjahre wurden Martin Hager, Ruedi Laager und Georg Scherrer geehrt. Erwin Landolt, Präsident des Ehrenmitgliedervereins, ermunterte die 3 mit 25 Dienstjahren sowie den anwesenden Thomas Krieg zum Beitritt in den Ehrenmitgliederverein. Adjutant Alex Hager gab den Übungsbesuch 2016 bekannt, der für den Stab 96,2% und für das ganze Korps 86,9% beträgt. 29 AdF (Angehörige der Feuerwehr) haben einen 100% Übungsbesuch. Der Mannschaftsbestand am 1. Januar 2017 beträgt 93 AdF. Den Austritt gaben 4 AdF.

Ausblick 2017

Sarah Zimmerman als Werbeträgerin der Glarner Feuerwehren spornte vermutlich einige Neueintretende an. So gab es bei der Rekrutierung für 2017, 14 Neueintritte. Für 2017 gibt es für die Alarmierung der AdF neue Alarmgruppen. Der neue Ausbildungschef Marc Walker, er löst Ruedi Weiss ab, stellte kurz sein Ausbildungs-Konzept vor unter dem Motto «Spass und Freude bei der Ausbildung». Neu wird auch der Übungsbeginn sein mit dem Antreten um 19.15 Uhr. Gemeinderat und scheidender Sicherheitschef Ruedi Schwitter revuesierte seine Higlights aus seiner 7-jährigen Vorsteherschaft. Die neue Bereichsleiterin Sicherheit, Gemeinderätin Sibylle Huber-Regli, stellt sich in sympathischer Weise den Anwesenden vor. Jürg Stadler als Vertreter der glarnerSach, attestiert der Stützpunktfeuerwehr Näfels-Mollis ein gutes Zeugnis. Auch Gemeindepräsident Martin Laupper ist stolz und beruhigt, eine solche Feuerwehr zu haben. Sie sei für die Gemeinde matchentscheidend in Leistung und Erfolg.