Perikles Monioudis: Ein Glarner Autor mit Welt- und Weitblick

Er gehört zu den vielbeachteten Autoren der Schweizer Gegenwartsliteratur und verkörpert in seiner Person, seinem Wesen sowie dem Geist und den Themen seiner Bücher nach die weltoffene Multikulturalität des Glarnerlandes wie kaum ein anderer: Perikles Monioudis.



Sein neuestes Buch «Frederick» überrascht durch den Schauplatz seiner Protagonisten und durch den sorgfältigen Umgang mit der Sprache. Sein neuer Roman wurde vielfach gelobt sowohl von Kritikern als auch von der Leserschaft.

Wie es entstanden ist, welche Bedeutung – seine Frau, die mehrfach ausgezeichnete Autorin Dana Grigorcea würde es bestätigen können – in seiner Familie das Lesen und das Leben mit Büchern hat, das alles erfahren die Gäste der Lese-Matinee vom Sonntag, dem 18. September, im Soldenhoffsaal der Glarner Landesbibliothek.

Die Lesung im Rahmen baeschlin littéraire wird musikalisch begleitet von Dominik Berchten (Klavier) und Jonas Ferndriger (Saxophon). Warum? Sie erfahren es am Sonntagmorgen! Der Eintritt ist frei und anschliessend sind alle zum Apéro eingeladen. Kommen Sie und bringen Sie Ihre Freunde mit; es gibt etwas zu feiern …