Pfadis und der Lord of the Klöntal

Das Kantitreffen, das alljährliche Wettkampfwochenende der Pfadis im Kanton, fand dieses Jahr im Klöntal statt. Gewonnen hat die Pfadi Rauti aus Näfels, den besten Posten kreierten aber die Piostüfler.




Der dunkle Lord Chlönron bedroht das Klöntal, doch die verschiedenen dort lebenden Völker stellen sich ihm entgegen. Dazu müssen sie verschiedene Stationen ablaufen und Aufgaben erfüllen, um ihre magischen Kräfte zu stärken. Dies erreichen sie durch Wissen, Können, Kreativität und vor allem Teamgeist. So müssen sie bei den Orks ihr Handeln bei Unfällen unter Beweis stellen und bei den Kobolden ihre Kommunikationsfähigkeit. Bei den Unterwassermenschen lernen sie den Umgang mit der Natur. Handwerkliches Geschick ist bei den Aufgaben des Zwergenvolks gefragt und von den Elben wird geprüft, ob sie navigieren können. Die Posten werden jeweils von den Leitern einer der vier Abteilungen des Kantons gemacht. Den besten Posten, das heisst sowohl didaktisch wertvoll als auch unterhaltsam, haben aber die Nachwuchsleiter, die sogenannten Piostüfler, und gewinnen die Postenwertung.

Sport am Sonntag und siegreiche Rautianer


Am Sonntag, nach einem feierlichen Abend mit Lagerfeuer und Singsong, treten sie gegen Lord Chlönron an. Bei der grossen Olympiade beweisen sie ihre Fähigkeiten und Sportlichkeit und schlagen den dunklen Herrscher. Dabei tun sich vor allem die Völker Caracal von Kärpf aus Schwanden und Neofelis von Windegg aus Niederurnen hervor, welche die Fähnliwertung des Kantitreffens gewinnen. Übers ganze Wochenende betrachtet sind die Pfadis und Leiter von Rauti aus Näfels am erfolgreichsten und gewinnen das diesjährige Kantitreffen als beste Pfadiabteilung im Kanton.

Weitere Informationen und Fotos auf www.pfadiglarus.ch.