Podium zur Konzernverantwortungsinitiative

Ende November stimmt das Schweizer Volk über die Konzernverantwortungsinitiative ab. Ein prominent besetztes Podium informiert am Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr im Fridolinsheim Glarus über Pro- und Kontra-Argumente.



Ende November stimmen wir über die Konzernverantwortungsinitiative ab. Diese will, dass Konzerne mit Sitz in der Schweiz für Menschenrechtsverletzungen
und Umweltschäden ihrer Tochterfirmen im Ausland haftbar gemacht werden können. Dabei engagieren sich auch kirchliche Kreise im Abstimmungskampf, was nicht überall auf
Gegenliebe stösst.

Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Glarus lädt nun zu einem Podium mit Pro und Kontra ein. Es findet statt am
Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr im Fridolinsheim Glarus.

An der Podiumsdiskussion teilnehmen werden:

PRO

• Peter Kirchschläger, Professor für Theologische Ethik,
   Universität Luzern
• Martin Landolt, Nationalrat Kanton Glarus, Eidg. Dipl.
   Betriebsökonom HWV

KONTRA

• Ruedi Noser, Ständerat Kanton Zürich, Eidg. Dipl.
   Elektroingenieur
• Pfr. Dr. iur. Ulrich Knoepfel, Kirchenratspräsident der
   Evang.-Ref. Landeskirche des Kantons Glarus

Moderation

• Martin Beglinger, Journalist, Glarus