Postfinance setzt auf Standort Netstal

Postfinance beurteilt die Standortfaktoren in der Gemeinde Glarus positiv für ihr Geschäftsmodell. Sie hat daher entschieden, den Standort Netstal in den bestehenden Räumen im Wiggispark auszubauen.




Nachdem Postfinance beschlossen hat, den Standort St. Gallen aufzuheben soll der Dienstleistungsstandort Netstal ausgebaut werden. Wie Marco Steiger, Leiter Operations Center, an einer Medieninformation erklärte, will Postfinance die Attraktivität des Standortes Netstal behalten und an diesem stark bleiben. So werden 45 Stellen neu nach Netstal verschoben. Hier werden damit ab 1. Dezember 2018 rund 200 Mitarbeitende beschäftigt sein.

Starke Entwicklung

Postfinance hat in den zurückliegenden Jahren eine starke Entwicklung erlebt, wie Reto Oeler, Standortleiter Kontaktcenter in Netstal, feststellte. Die Zahl der Kundenkonten stieg von 38 000 im Jahr 1920 auf 4,809 Millionen im Jahre 2017. Postfinance gehört mit 2,9 Millionen Kundinnen und Kunden und knapp 120 Milliarden Franken Kundenvermögen zu den führenden Schweizer Retail-Finanzinstituten. Der Arbeitsbereich von Postfinance unterteilt sich in Backoffice Kreditkarten, Backoffices Konto Services und ins Kontaktcenter. Das Arbeitspensum der Kontaktcenter, auf vier Standorte in der Schweiz verteilt, ist ganz beachtlich. So werden rund 10 600 und an Spitzentagen gar bis 16 000 Anrufe pro Tag registriert. Die Kontaktcenter sind für die Beratung und Betreuung von Privat- und Geschäftskunden zuständig.

Erstes Center mit Stimmauthentifizierung

Um ihre Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, entwickelt sich Postfinance von einer klassischen Finanzdienstleisterin zum «Digital Powerhouse». Durch die Digitalisierung, die Automatisierung und verändertes Kundenverhalten fallen Aufgaben weg, und es entstehen neue. Die neue Ausrichtung des Vertriebs und der Einsatz moderner technischer Hilfsmittel führen zu einer Verringerung und Verlagerung des Personalbestandes. Postfinance ist das erste Finanzinstitut, das Kundinnen und Kunden am Telefon mittels Stimme authentifiziert.

Die Medieninformation vom Montagvormittag wurde gemeinsam durch Postfinance und die Gemeinde Glarus durchgeführt. Nach der Begrüssung durch Katrin Egger von der Standortförderung Glarus benutzte daher Gemeindepräsident Christian Marti die Gelegenheit, Glarus als Wirtschaftsstandort im Aufbruch und als Dienstleistungszentrum in einer attraktiven Umgebung näher vorzustellen.