Präsidentin Ursula Freitag kündigt ihren Rücktritt an

Ennenda bot Gastrecht für die 40. Kantonale Generalversammlung des Verbandes Schweizerischer Volksmusik Glarus. Im Zentrum der Verhandlungen standen nebst der Behandlung der statutarisch festgelegten Traktanden die für viele überraschende Ankündigung von Präsidentin Ursula Freitag, auf die GV 2018 ihr Amt zur Verfügung zu stellen. Ein ganz wichtiges Postulat für den VSVG ist die Mitgliederwerbung. Man möchte die 200er-Marke gerne übertreffen.




Die Mitglieder des Verbandes Schweizerischer Volksmusik Glarus, kurz VSV Glarus, trafen sich am vergangenen Freitagabend in der Gemeindestube im «Gesellschaftshaus» in Ennenda. Nach einem vorgängigen feinen Nachtessen, musikalisch begleitet von der Vorstandsmusik, eröffnete Präsidentin Ursula Freitag die 40. Generalversammlung. Sie tat es wie gewohnt mit viel Charme. Herzlich willkommen hiess sie nebst den zahlreich anwesenden Mitgliedern Cipriano de Cardenas, Zentralpräsident des Verbandes Schweizerischer Volksmusik, und René Höhn, Regionalvertreter der Nordostschweiz.

Rücktrittsankündigung der Präsidentin

Das Protokoll von Maya Trümpi sowie die Jahresabrechnung von Kassier Martin Beglinger fanden die uneingeschränkte Zustimmung aller Anwesenden. Das Jahr 2018 ist wiederum ein Wahljahr. Eines ist sicher: Es wird einen neuen Präsidenten oder Präsidentin geben. Zur Überraschung aller Anwesenden teilte Präsidentin Freitag nämlich ihren Rücktritt auf die nächste Generalversammlung mit. Aufgrund ihrer vielseitigen, anspruchsvollen Tätigkeiten möchte sie ganz einfach etwas kürzertreten.

Auftritt an der Ennendaner Kilbi

Mit viel Engagement hatte sich VSV Glarus-Präsidentin Ursula Freitag für die Belange des Verbandes im vergangenen Jahr eingesetzt. Dieses brachte ihr und ihren Vorstandsmitgliedern ein gerütteltes Mass an Arbeit. Das Vereinsjahr startete traditionsgemäss mit der Übergabe eines musikalischen Blumenstrausses am «Tag der Kranken» im Haus zur Heimat in Linthal. Bruno Oswald sorgte dort gewaltig für Stimmung. Ihm gleich tat es ebenfalls das Schwyzerörgeli-Quartett Glärnisch im Salem in Ennenda und das Duo «Mürtschenstürmer» erfreute die Bewohner des Pflegeheims Niederurnen mit lüpfiger Ländlermusik. Ein weiteres Highlight im vergangenen Jahr war die traditionelle Landsgemeinde-Stubetä im Restaurant Bären in Netstal. Dieser Anlass erfreut sich auch bei den Jungen immer mehr wachsender Beliebtheit. Ein Novum war der erstmalige Auftritt an der Ennendaner Kilbi. Drei Tage Ländlermusik live in einer sogenannten Schnitzhütte wurden zum Grosserfolg. Es herrschte eine tolle Stimmung, es wurde gefestet und bis zum Schluss getanzt. Die letzte VSV-Stubetä mit Gastmusikant Simon Lüthi fand im Restaurant Mühle in Mühlehorn statt. Sogar aus dem fernen Kanton Wallis kamen sie angereist. Der Mitgliederbestand der Sektion Glarnerland zählt zurzeit 191 Mitglieder. Ziel des Vorstandes ist, auf die GV 2018 die ominöse 200er-Marke zu überschreiten.

Anspruchsvolles Jahresprogramm

Vorstandsmitglied Beny Weber präsentierte für das Jahr 2017 ein interessantes und vielfältiges Jahresprogramm. Der «Tag der Kranken» ist ein fester Bestandteil innerhalb dieses Programms. So werden im Altersheim Glarus Süd in Elm «Zwii und Eini», im Pfrundhaus in Glarus das Trio Gmüetlich/Guido Bruni sowie im Altersheim Glarus Nord in Näfels das Ländlertrio «Echo vum Heimetli», die betagten Bewohner mit viel Volksmusik und Unterhaltung erfreuen. Bestimmt auf ein grosses Echo stossen werden am Samstag, 6. Mai, der «Landsgmei-Tanz» und «Stubetä» im Gasthaus Bären in Netstal mit dem Ländlertrio «Urnergmüet» sowie am Freitag, 16. Juni, die «Stubetä» auf dem Urnerboden unter dem Motto «Glarus trifft Uri». Die Ennendaner Kilbi ist ebenfalls dick im Veranstaltungskalender eingetragen. Wiederum dürfte die Schnitzhütte zum Schmelztiegel aller Volks- und Ländlermusikfreunde werden. Am Freitag spielt das Trio Wildbach, am Samstag das «Echo vum Lizä» und am Sonntag trifft man sich zur gemütlichen «Chlibi-Stubetä».

Abschliessend laden wir alle Volksmusikfreunde ein, dem VSV Glarus beizutreten. Kameradschaft und Freude zur Schweizer Volksmusik sind Garant für viele fröhliche Stunden und tolle Unterhaltung. Weiteres ist auf der Homepage des Vereins unter www.vsvglarus.ch zu erfahren.