Proben für die Live-Sendung aus Glarus

Morgen Samstag wird das Schweizer Fernsehen SRF die Sendung «SRF bi de Lüt» direkt und live aus Glarus ausstrahlen. Live-Sendung dieses Ausmasses müssen aber geprobt werden, und diese Proben sind für die Moderatoren, die Darsteller und das technische Personal eine wahre «Knochenarbeit».




«Komm wir machen die Eingangsszene noch einmal», fordert die Aufnahmeleiterin Nik Hartmann zum achten Mal auf, den Beginn der Sendung vom Samstagabend zu proben. Hartmann mit einem leichten Lächeln auf den Lippen stellt sich ein weiteres Mal vor die grosse Kamera und ruft «herzlich willkommen Glarus!» und schreitet anschliessend auf die Bühne, auf der weitere Kameramänner stehen, um ihn ins richtige Bild zu rücken. Noch ist Small Talk angesagt und die Texte sind improvisiert und geben Hinweise für den zeitlichen Ablauf der kommenden Live-Sendung.

Alles muss bis ins kleinste Detail stimmen

Immer wieder werden Abläufe geprobt, Kameraeinstellungen geändert und die Anweisungen der Aufnahmeleiterin werden ohne grossen Kommentar befolgt. Andererseits wird immer wieder, vor allem zwischen Nik Hartmann und der Spielleiterin Annina Campell, über kleine Details der Moderation diskutiert. Im Zentrum steht eine sogenannte «Schatzchiste» mit insgesamt fünf Schlössern, die Hartmann durch das Lösen von verschiedenen Aufgaben knacken muss. Die Holzkiste ist im Innern goldig lackiert und steht auf einer Vorrichtung aus hellem Holz. «So nicht!», verkündet die Aufnahmeleiterin. «Es kann doch nicht angehen, dass dieses Requisit aus drei verschiedenen Farben in die Kamera leuchtet.» Sie fordert eine ihrer Assistentinnen auf, diesen kleinen Missstand noch vor der Sendung zu beheben und die Vorrichtung ebenfalls goldig zu lackieren. Es wird auf jedes kleinste Detail geachtet, damit die Sendung dann auch perfekt über den Äther läuft und in den Wohnzimmern der Schweizer Haushalte ankommt. Es sind drei Proben angesagt und jede verlangt von den Akteuren volle Konzentration und zum Teil auch Geduld. Am Samstagabend, wenn diese Sendung auf dem Landsgemeindeplatz Glarus in die Haushalte kommt, ist von all diesen Anstrengungen nichts zu spüren. «The show must go on.»

Die Live-Sendung aus Glarus strahlt das Schweizer Fernsehen SFR morgen Abend ab 20.05 Uhr aus. Die Glarnerinnen und Glarner sind herzlich eingeladen, live auf dem Landsgemeindeplatz diese Sendung zu verfolgen. Der Eintritt ist kostenlos.