Projekt «NEUgsten»: nur noch 30 '000 Franken fehlen

Anfang Jahr haben der Gemeinderat Glarus und die IG Aeugstenhütte gemeinsam darüber informiert, dass die Aeugstenhütte als beliebtes Ausflugsziel im Glarnerland langfristig erhalten und damit umfassend saniert und erweitert werden soll.




Die geplanten Kosten für das Sanierungs- und Erweiterungsprojekt «NEUgsten» belaufen sich auf rund 1 200 000 Franken (+/-20%), wobei die IG Aeugstenhütte für die Beschaffung finanzieller Mittel im Rahmen von mindestens 15 Prozent bis maximal 200 000 Franken verantwortlich zeichnet. Die restlichen Kosten sollen von der Gemeinde getragen werden. Erreicht die IG diese Zielsetzung bis Ende Juli 2018, stimmt die Gemeindeversammlung voraussichtlich diesen Herbst über einen Baukredit für die Erweiterung Aeugstenhütte ab.

Die IG Aeugstenhütte ist seit Mitte Februar aktiv auf Spendensuche. Zahlreiche Zusagen für finanzielle Unterstützung aus der Bevölkerung, dem Gewerbe und der Wirtschaft haben dabei deutlich gemacht, welch breite Akzeptanz das Projekt geniesst. Mit der Akquise der beiden Hauptsponsoren Glarner Regionalbank und Technische Betrieben Glarus ist es der IG nun gelungen, zwei namhafte Glarner Institutionen für das Vorhaben zu gewinnen. Mit Stolz kann sie verkünden, dass ihr lediglich noch 30 000 Franken zum Spendenziel von 200 000 Franken fehlen.

Weiterhin ist jede Spende willkommen und wichtig für das Projekt. Weitere Informationen sind unter www.aeugstenhuette.ch/Neugsten zu finden. Die IG Aeugstenhütte und alle involvierten Personen bedanken sich für die grosse Unterstützung!