Projekt Waldhaus geht mit dem Chalet weiter

Die Wohnungen im Waldhaus finden reisenden Absatz. Beim Abschlussfest von letztem Freitag konnte deshalb gleich der Beginn eines neuen Projektes gefeiert werden.



Das Ende ist immer auch ein Anfang. Dies zeigte sich am letzten Freitag in Braunwald deutlich. Die Bauherrschaft lud hier auf der einen Seite zum Abschlussfest des Projektes Waldhaus ein, auf der anderen Seite bezeichnete es auch den Start des neuen Projektes «Chalet Waldhaus». Denn nach den zwei neugebauten Blöcken in der Niederschlacht, wird nun das ehemalige Boarders-Inn umgebaut. «Geplant sind vier Wohnungen zwischen 2,5 und 4,5 Zimmer», meint dazu Fritz Pechal, von der GCT AG. Während die Fassade kaum angetastet wird, wird das Innere im modernen Wohnstandart ausgebaut. Dazu gehört ein einladender Balkon genauso dazu, wie pro Wohnung zwei Badezimmer. «Das Waldhaus hat gezeigt, dass moderne Wohnungen in Braunwald sehr gesucht sind.» So konnten bereits die meisten Wohnungen in den zwei Blöcken bereits verkauft werden. Aktuell haben wir nur noch vier Wohnungen, die wir vermieten können», erklärt Richard Keller, Präsident der Waldhaus Braunwald AG. «Das haben wir in den kühnsten Träumen kaum für möglich erachtet.» Und auch über die Auslastung der Mietwohnungen kann sich die Unternehmung nicht beklagen. Dieser Nachfrage mit dem Chalet Rechnung zu tragen, sei – laut Pechal – einfach der nächste logische Schritt. Bereits im kommenden Jahr sollen dann die Umbauarbeiten abgeschlossen sein und die Wohnungen bezugsbereit sein. Und das Chalet ein Zuhause oder ein Feriendomizil werden für Personen, denen Braunwald am Herzen liegt und sich in der Gemeinschaft engagieren. «Wie es bereits die beiden Blöcke gezeigt hat», meint Pechal abschliessend.