Quartalsabschluss der Glarner Kantonalbank: Bilanzsumme übersteigt 6 Milliarden Franken

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) beendet das dritte Quartal 2018 erfolgreich. Sie erhöht den Betriebsertrag um 6,8 Prozent auf 56,0 Millionen Franken. Der Reingewinn steigt um 12,6 Prozent auf 16,8 Millionen Franken. Die Hypothekarforderungen wachsen um 120,3 Millionen Franken und die Bilanzsumme erhöht sich um 6,4 Prozent auf 6,003 Milliarden Franken.




Positive Ertragsentwicklung

Der Betriebsertrag steigt gegenüber den ersten neun Monaten des letzten Jahres um 6,8 Prozent auf 56,0 Millionen Franken. Im Zinsengeschäft erhöht sich der Nettoerfolg um 3,3 Millionen Franken auf 43,4 Millionen Franken. Mit 8,0 Millionen Franken erzielt der Kommissionserfolg ein Plus von 8,7 Prozent oder 0,6 Millionen Franken. Das Handelsgeschäft entwickelt sich mit einer Steigerung um 19,6 Prozent auf 4,4 Millionen Franken ebenfalls positiv.

Geschäftsaufwand steigt um 6 Prozent

Zur nachhaltigen Entwicklung des Erfolgs investiert die GLKB in verschiedene Projekte, Initiativen und personelle Ressourcen. Der Geschäftsaufwand steigt im Vorjahresvergleich um 1,9 Millionen Franken oder 6,1 Prozent. Mit einem Plus von 6,3 Prozent erhöht sich der Personalaufwand auf 19,2 Millionen Franken. Der Sachaufwand nimmt um 0,7 Millionen Franken auf 13,7 Millionen Franken zu. Davon werden für die Abgeltung der Staatsgarantie 2,3 Millionen Franken bereitgestellt. Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen sinken gegenüber der Vorjahresperiode um 5,6 Prozent auf 3,2 Millionen Franken.

Geschäftserfolg deutlich höher

Die deutliche Ertragssteigerung führt zu einem erfreulichen Geschäftserfolg von 19,9 Millionen Franken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 1,9 Millionen Franken oder 10,4 Prozent.

Der Reingewinn steigt um 12,6 Prozent auf 16,8 Millionen Franken.

Bilanzsumme übertrifft erstmals die 6 Milliarden Franken-Marke

Die Bilanzsumme steigt um 362,3 Millionen Franken auf 6,003 Milliarden Franken. Das Kerngeschäft Hypotheken weitet die GLKB um 120,3 Millionen Franken auf 4,5 Milliarden Franken aus. Zusätzlich baut die Bank Hypothekarvolumen für die Kunden der GLKB-Kreditfabrik auf. Diese Hypotheken sind nicht bilanzwirksam, tragen aber zur strategisch wichtigen Ertragsdiversifikation bei. Die Kundengelder steigen seit Jahresbeginn mit 132,3 Millionen Franken stärker an als die Hypothekarforderungen. Mit einem Nettowachstum von 230 Millionen Franken ist die GLKB dieses Jahr schon dreimal erfolgreich mit der Platzierung von Anleihen am Kapitalmarkt aufgetreten.

Weitere Informationen zum Quartalsabschluss sind unter www.glkb.ch/finanzberichte publiziert.