RBT Fridolin zwei Tage Biken im Engadin

Die diesjährige 2-Tagestour-Biken vom RBT Fridolin versprach diesmal zwei der schönsten Bike-Touren, die es in der Schweiz gibt. Somit war es nicht verwunderlich, dass sich am Samstag, 15. August, 18 Clubmitglieder morgens früh in der Bever Lodge in Bever einfanden.



Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Gipfeli ging es dann schon los, am ersten Tag hiess unser Ziel Poschiavo, dazu nahmen wir die Bike-Route Nr. 673 unter unsere Räder. Bernina Express wird diese Route genannt, gleich wie der Zug, dessen Gleise man immer wieder kreuzt. Diese Route trägt einen Epic Trail-Titel, was so viel bedeutet, eine der schönsten Routen, die es gibt, das Herz jedes Bikers schlägt höher.

Schon kurz nach dem Start ging es einen technisch anspruchsvollen und steilen Uphill Trail hinauf. Danach alles Richtung Berninapass auf einer Hochebene bis zum Lago Bianco. Das Panorama auf diverse Gletscher, die Seen und das schöne Wetter waren schlichtweg atemberaubend, die technischen Trail-Abschnitte nachher über Alp Grüm bis Poschiavo hinunter, waren nicht weniger atemberaubend, forderten diese doch von jedem volle Konzentration.

In Poschiavo angekommen, gönnten wir uns eine Glace und fuhren mit dem Bernina Express-Zug zurück bis auf die Berninapass-Höhe, dort angekommen, nahmen wir den flowigen Trail zurück nach Bever unter unsere Räder.

Nach einem sehr feinen Abendessen in der Bever Lodge, gingen alle müde ins Bett.
Am zweiten Tag stand der Suvretta Loop auf dem Programm, von Bever aus eine steile Waldstrasse hinauf auf die Alp Muntatsch, von dort Singeltrail hinauf und hinunter bis Marguns und wieder sehr steil hinauf bis Munt da san Murezzan.
Der steinige Single Trail bis zum Suvrettapass bereitete allen Freude und forderte Fahrkönnen.

Nach einer kurzen Pause ging es im hohen Tempo den Trail mit Spitzkehren hinunter, bis wir zuhinterst im Val Bever ankamen.
Von dort aus war fertig Trail, es ging im hohen Tempo weiter über eine Kiesstrasse zurück nach Bever. Dort angekommen, liessen wir die zwei Tage bei kühlen Getränken Revue passieren und machten uns auf den Nachhauseweg.