Reformierte Kirchgemeinde Grosstal tagte

Am Donnerstag, 20. Juni, hielt die reformierte Kirchgemeinde Grosstal ihre Kirchgemeindeversammlung ab. Präsident Daniel Sprüngli blickte auf ein positives Jahr zurück.




Erfreulich ist, dass bei den speziellen Gottesdiensten die Besucherzahlen eher wieder zugenommen haben. In seinem Bericht dankte Daniel Sprüngli den vielen Freiwilligen, die das ganze Jahr hindurch bei verschiedensten Anlässen tolle Arbeit leisten.

Leider konnte auch dieses Mal der vakante Kirchenratssitz nicht besetzt werden. Der Präsident ermahnte, dass dringend eine Verjüngung des Rates notwendig sei. Kirchengutsverwalterin Ruth Meli gibt das Budget für das Jahr 2020 etwas zu denken. Nachdem sie in den letzten Jahren immer mit schönen Überschüssen abschliessen konnte, rechnet sie mit einem Verlust von 101 700 Franken. Die immer teurer werdende Energie und der Ersatz der Heizung im Pfarrhaus Luchsingen tragen massgeblich zu diesem Ergebnis bei.

Im Anschluss gab es einen Apéro, bei dem sich die Anwesenden auch mit dem kantonalen Kirchenratspräsidenten Ulrich Knoepfel austauschen konnten. Er war als Gast zur Versammlung eingeladen.