Rekordergebnis für die GRB Glarner Regionalbank

Die GRB Glarner Regionalbank kann auf ein äusserst erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Die traditionsreiche Bank, welche in diesem Jahr ihr 150-jähriges Jubiläum feiert, konnte 2006 mit dem besten Ergebnis aller Zeiten abschliessen



Geschäftsleitung und Kader der GRB Glarner Von links: Elfie Luchsinger
Geschäftsleitung und Kader der GRB Glarner Von links: Elfie Luchsinger

Die GRB Glarner Regionalbank weist einen Bruttogewinn von CHF 3,01 Mio. (+21.8%) aus und konnte ihre Bilanzsumme um 5.3% erhöhen.

Die GRB Glarner Regionalbank hat ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Dass die Glarner Traditionsbank für das Jahr 2006 – einem Jahr, in dem sie eine zukunftsweisende Reorganisation vorgenommen hat und deshalb doppelt gefordert war – derart gute Zahlen ausweisen kann, zeugt vom grossen Engagement, mit dem in dieser Bank gearbeitet wird.

Zunahme der Bilanzsumme

Es sind tatsächlich sehr gute Zahlen, welche die GRB Glarner Regionalbank per Ende Jahr ausweist: Gegenüber dem Jahresabschluss 2005 hat die Bilanzsumme um CHF 16,5 Mio. (+5,3%) zugenommen. Besonders stark wuchsen die Hypothekarforderungen, welche um CHF 11 Mio. (+4,6%) stiegen und einen Wert von CHF 248,3 Mio. erreichten. In einer Region, in der Hypotheken nur sehr zurückhaltend beantragt werden, ist dieser Anstieg entsprechend positiv zu werten und zeugt vom Vertrauen, welches der GRB Glarner Regionalbank entgegengebracht wird. Im gleichen Zeitraum nahmen die Kundengelder ebenfalls zu (+4%) und belaufen sich nun auf CHF 261.9 Mio. Damit besteht ein Kundendeckungsgrad von 97%, was einen hervorragenden Wert bedeutet. Die liquiden Mittel betrugen am Bilanzstichtag vom 31. Dezember 2006 über CHF 45 Mio. Damit verfügt die GRB Glarner Regionalbank über eine komfortable Reserve für künftige Ausleihungen.

Nochmals verbesserte Ertragslage

Die GRB Glarner Regionalbank konnte bereits per Jahresende 2005 ein sehr gutes Geschäftsergebnis präsentieren. Die Erwartungen, welche die Regionalbank damit geweckt hatte, konnte sie perfekt erfüllen, ja sogar übertreffen. In diesem Jahr überstieg der Bruttogewinn zum ersten Mal die CHF 3 Mio.-Grenze und liegt damit um 21,8% über dem Vorjahresergebnis. Einen wichtigen Beitrag dazu hat wiederum das Zinsengeschäft geleistet. Der Zinssaldo erreichte – wie schon im Jahr 2005 – mit CHF 4,9 Mio. (+5,8%) einen neuen Höchstwert. Für diesen Erfolg waren vor allem ein erfolgreiches Zinsenmanagement sowie ein Wachstum der Kundenausleihungen ausschlaggebend. Ausserdem reduzierte die GRB Glarner Regionalbank den Geschäftsaufwand noch einmal (-6.6% auf CHF 2.5 Mio.). Einsparungen wurden sowohl beim Personal- (-2,7%) als auch beim Sachaufwand (-10,2%) gemacht. Dies zeigt, dass es die GRB Glarner Regionalbank geschafft hat, bei der Erbringung ihrer Produkte und Dienstleistungen noch effizienter zu arbeiten. So resultiert nach Abschreibungen und Wertberichtigungen ein Nettogewinn von CHF 0,76 Mio. Gegenüber dem Vorjahresergebnis bedeutet dies eine Steigerung um 11,3%.

Ausblick auf das Jahr 2007

Die positive Entwicklung, welche die GRB Glarner Regionalbank seit mehreren Jahren durchlaufen und mit dem Jahresergebnis 2006 bestätigt hat, soll auch im Jahr 2007 fortgesetzt werden. Eines der Ziele der GRB Glarner Regionalbank ist es, ins Glarner Unterland zu expandieren. Daneben ist zum 150-Jahr-Jubiläum die Durchführung verschiedener Events in der Region geplant.