Rheumatologie gehört neu zum Leistungsangebot des Kantonsspitals Glarus

Das Kantonsspital erweitert sein Angebotsspektrum mit dem Fachgebiet der Rheumatologie. In Kooperation mit dem Universitätsspital Zürich wird ab Oktober 2020 eine Rheumatologische Sprechstunde betrieben. Mit Dr. Carmen-Marina Mihai konnte für Glarus eine bestens qualifizierte Fachärztin gefunden werden.



Das Kantonsspital Glarus (KSGL) wird ab Oktober 2020 jeweils freitags eine Sprechstunde für Rheumatologie anbieten. Dafür wurde eine Kooperation mit dem Universitätsspital Zürich (USZ) eingegangen. Das USZ stellt mit Dr. med. Carmen-Marina Mihai eine bestens qualifizierte Fachärztin für Rheumatologie zur Verfügung.

Breites Rheumatologisches Spektrum

Dr. med. Carmen-Marina Mihai wird das gesamte Spektrum der rheumatologischen Krankheiten von systemischen Immunerkrankungen, Arthritiden, entzündlichen und nicht-entzündlichen Rückenschmerzen, Arthrose und Schmerzverarbeitungsstörungen betreuen. Die Fachärztin kann bei Bedarf auch für stationäre Patientinnen und Patienten konsiliarisch beigezogen werden, was eine bedeutende qualitative Verbesserung mit sich bringen kann. Das Fachgebiet der Rheumatologie wird seit längerer Zeit im Kanton Glarus nicht mehr angeboten. Das KSGL schliesst damit eine Versorgungslücke.
Patientinnen und Patienten mit rheumatologischen Beschwerden melden sich zur Sprechstunde über die Hausärztin oder den Hausarzt an.

Hervorragend qualifiziert

Nach dem Studium der Humanmedizin an der Carol Davila Universität für Medizin und Pharmazie Bukarest, Rumänien (Abschluss 1995) hat Carmen-Marina Mihai 2001 den Facharzttitel für Rheumatologie am Cantacuzino Spital in Bukarest erworben und zwischen 2006 und 2017 am gleichen Spital die Sklerodermie-Klinik geleitet. Seit 2017 arbeitet sie am Universitätsspital Zürich, aktuell in der Funktion als Oberärztin. Neben ihren Spezialtätigkeiten hat sie dort die rheumatologische Station geleitet und betreut ein breites Spektrum von rheumatologischen Patienten.