Rosa Oktober 2019 «1 Tulpe fürs LEBEN» 402 solidarische und blühende Gemeinden

Im Oktober 2019, dem Monat, welcher auf internationaler Ebene der Sensibilisierung von Brustkrebs gewidmet ist, mobilisieren sich 402 Schweizer Gemeinden im ganzen Land, um Hunderttausende von «Lebenszwiebeln» zu pflanzen. Sie nehmen teil an der Kampagne «1 Tulpe fürs LEBEN», die vom Verein «L’aiMant Rose» koordiniert wird. In öffentlichen Parkanlagen, Gärten und Beeten werden im Frühling 2020 zahlreiche rosarote und weisse Tulpen blühen. Mit dieser einzigartigen Aktion wird den zahlreichen Brustkrebsopfern und ihren Angehörigen Ehre erwiesen und die ganze Bevölkerung auf diese Problematik sensibilisiert.

 




Brustkrebs ist in der Schweiz die häufigste Todesursache bei Frauen zwischen 40 und 50. Eine Frau von 8 ist davon betroffen. L’aiMant Rose und ihre freiwilligen Helfer engagieren sich täglich mit vielfältigen und vereinigenden Aktionen. 

Auf der ganzen Welt werden Tulpen in Verbindung gebracht mit Optimismus, Wiedergeburt, Lebenskraft und dem Lebenszyklus. Die rosa Farbe ihrerseits steht für den internationalen Kampf gegen diese Krankheit. 

402 Gemeinden, das heisst 40% der Schweizer Bevölkerung und die Mehrheit der Kantonshauptorte werden im Monat rosa Oktober an einem gut sichtbaren Ort Tulpen pflanzen, im Verhältnis 1 rosa Tulpe zu 7 weissen Tulpen. Dieses Verhältnis symbolisiert die leider zu hohe Zahl der vom Brustkrebs betroffenen Frauen. 

Die teilnehmenden Gemeinden geben so ein starkes Signal zur Unterstützung der Brustkrebs-Erkrankten und ihrer Angehörigen. Sie wünschen den Betroffenen Mut und Hoffnung und zeigen ihnen, dass sie in ihrem täglichen Kampf nicht alleine sind. 

Diese aussergewöhnliche Blütenpracht sowie die erklärenden Schilder zur Kampagne machen die Bevölkerung aufmerksam auf den täglichen Kampf dieser Heldinnen und ihren Angehörigen. Die massive Teilnahme so vieler Gemeinden unterstützt diesen Kampf, setzt ein Zeichen gegen die Tabuisierung dieser Krankheit. Die prachtvollen Blumenkompositionen machen es den Betrachtern täglich neu bewusst. 

Wir hoffen, dass diese einheitliche Blumenpracht der 402 Schweizer Gemeinden dazu beiträgt, im Kampf gegen diese schreckliche Krankheit über noch mehr Ressourcen zu verfügen. 

«Diese Kampagne erlaubt uns, gemeinsam die schönste Hymne an die Liebe für unsere Mütter, Töchter und Schwestern ertönen zu lassen. Durch die Arbeit der Gärtner erwacht die Blumenzwiebel in der Erde zur Blütenpracht im Frühling, dies ist ein Zeichen der Hoffnung, ein Versprechen des Lebens»