Rotoren, Beizenstuhl und Zigerstöckli: Backstage bei 16 Glarner Wirtschaftswundern

Es werden immer mehr: Im Jahr 2020 laden 16 Glarner Unternehmen Besucherinnen und Besucher ein, hinter ihre Kulissen zu schauen und ihrem Erfolgsgeheimnis auf die Spur zu kommen. Das breite Spektrum an Betrieben zeigt sich in zwei Neuzugängen – der internationalen Helikopter-Firma Kopter Group AG und der Baustelle der «Puurä Metzg Sernftal» für regionale Fleischproduktion.




Der Kanton Glarus ist bekannt für seine eindrückliche Bergwelt und für seine ausgeprägte Industriekultur. Das Glarnerland weiss die Kraft der Natur sowohl als Energiequelle im Sinne der Naherholung als auch für die Industrie zu nutzen. Mitte des 19. Jahrhunderts war die Industrialisierung in nahezu jedem Glarner Dorf mit zahlreichen Arbeitsplätzen angekommen. Glarner Produkte waren auf Handelsplätzen in der ganzen Welt zu finden. Aus der früheren Textilindustrie ist ein moderner Wirtschaftsstandort entstanden. Glarner Produkte zeichnen sich durch Regionalität, Innovation und Weltoffenheit aus. VISIT Glarnerland verbindet die Industriekultur und den Tourismus auch 2020 mit einem breitgefächerten «Industriespionage»-Programm.

International abheben und regional zusammenarbeiten

Bei der «Industriespionage» 2020 stehen auch zwei neue Teilnehmerinnen für die Bandbreite der Glarner Wirtschaft. Die Kopter Group AG baut auf dem Flugplatz Mollis eine neue Generation von Helikoptern. Für das neue Modell liegen bereits zahlreiche Bestellungen vor. Kopter steht damit am Anfang einer mindestens dreissigjährigen Produktionsphase. Ebenfalls am Anfang einer langfristigen Zukunftssicherung stehen die Glarner Bauern mit ihrer «Puurä Metzg Sernftal». In Engi entstehen künftig Produkte aus Glarner Fleisch mit und ohne Bio-Label. Kombiniert mit der Direktvermarktung setzt die Fleischgenossenschaft Sernftal auf lokale Wertschöpfung und Nachhaltigkeit. Bei der «Industriespionage» zeigen die Bauherren ihre Baustelle und stellen ihr Leuchtturmprojekt für regionale Lebensmittelproduktion vor.

Qualitätsprodukte von Stammgastgebern

Zu den Stammbetrieben der «Industriespionage» gehört die älteste Stuhl- und Tischmanufaktur der Schweiz. Der von horgenglarus 1918 entworfene Stuhl «Classic» geniesst als Schweizer Beizenstuhl Kultstatus. Ebenso Kult sind die Espressomaschinen von «Olympia Express» aus Schwanden. Eternit schafft in Niederurnen nachhaltige Gebäudehüllen mit hohem Anspruch an Design und Ästhetik. Die Textilindustrie ist mit den Firmen Daniel Jenny & Co. und der WESETA Textil, beide in Glarus Süd, vertreten. Nicht wegzudenken von der «Industriespionage» sind die kulinarischen Spezialitäten. Das vermutlich älteste Markenprodukt wird in der weltweit einzigen Schabzigerfabrik in Glarus produziert. Auf süsse Verführungen stossen Spioninnen und Spione in Läderachs Schoggifabrik in Ennenda und bei der Café-Konditorei Müller AG in Näfels. Durstige kommen bei der Brauerei Adler in Schwanden und der Mineralquellen Elm auf ihre Kosten.

Aussergewöhnliche Hotellerie und Kunstindustrie

Die Glarner Tourismusindustrie ist mit drei aussergewöhnlichen Hotelbetrieben vertreten. Das 400 Jahre alte Landvogthaus Nidfurn steht für Wohnkultur vergangener Tage. Hoch über dem Walensee treffen im Seminarhotel Lihn und im «Menzihuus» professionelle Hotellerie und soziales Engagement aufeinander. Unweit vom Lihn baut der Kanton Zürich sein Sportzentrum neu. Die 50-Millionen-Franken-Baustelle kann im Rahmen der «Industriespionage» besichtigt werden. Die Glarner Industriekultur drückt sich auch in kunstvollen Produkten aus. In seinem Atelier in Näfels entwirft und produziert Plakatgestalter und Buchdrucker Dafi Kühne mit über 20 Tonnen altem Druckmaterial, Buchdruckprozessen, Bleisatz und Holzschriften Kulturplakate. Dabei interpretiert Kühne analoge Technik neu und schafft kunstvolle Plakate.

«Industriespionage» im Glarnerland 2020

Brauerei Adler (Schwanden), Café-Konditorei Müller AG (Näfels), Daniel Jenny & Co. (Haslen), Eternit Schweiz AG (Niederurnen), Geska AG (Glarus), Horgenglarus (Glarus), Kopter Group AG (Mollis), Läderach Schweiz AG (Ennenda), Landvogthaus (Nidfurn), Mineralquellen (Elm), «Puurä Metzg Sernftal» (Engi), Olympia Express SA (Schwanden), Plakatatelier Dafi Kühne (Näfels), Seminarhotel Lihn mit «Menzihuus» (Filzbach), Sportzentrum Kerenzerberg (Filzbach), WESETA Textil AG (Engi)

Anmeldung obligatorisch bis spätestens am Vortag um 15 Uhr

Telefon +41 55 610 21 25, E-Mail: [email protected]

Termine und Preise: industriespionage.ch