Rückblick auf ein Vierteljahrhundert an der Oberstufe Glarus

Nach einem Vierteljahrhundert vielfältiger Tätigkeiten für die Bildungslandschaft Glarus hat sich Thomas Hämmerli entschieden, die Organisation zu verlassen und nochmals eine neue Herausforderung anzunehmen.



Mehr als die Hälfte seines Berufslebens hat sich Thomas Hämmerli für die Bildung der Jugendlichen der Gemeinde engagiert. Als Reallehrer hat er direkt an der Bildung der jungen Menschen gewirkt und diese an die Nahtstelle von Volksschule und Berufswelt begleitet. Damit verbunden war stets eine grosse Verantwortung für die Jugendlichen, um sie an die Anforderungen der Erwachsenenwelt heranzuführen und zu stärken. 

Die Entwicklungen im Bereich Unterricht und Lehrmittel waren ihm immer sehr wichtig. Deshalb hat er sich viele Jahre lang in der damaligen Lehrmittelkommission eingebracht. Auf Verbandsebene hat er die Anliegen der Realschule engagiert vertreten und sich als Präsident dieser Stufe für den Zusammenschluss auf der Sekundarstufe I eingesetzt. 

Die Vernetzung mit Behörden oder der Wirtschaft waren ihm ein grosses Anliegen. Er hat stets betont, dass eine partnerschaftliche Vernetzung von Zivilgesellschaft und öffentlicher Schule über die Lehrbetriebe und die Schulbehörden gepflegt werden soll. 

Die Mitarbeit in den politisch-strategischen Behörden war für Thomas Hämmerli eine Selbstverständlichkeit. An vielen Sitzungen hat er die Anliegen aus dem Schulbetrieb auf die politische Ebene getragen. Für die aktive Kontaktpflege mit den Partnern aus der Privatwirtschaft hat er viel Herzblut aufgebracht. Seine Publikation «Laufbahnen – Mitten in der Zukunft» zum Jubiläum der Oberschul- und Reallehrerkonferenz unterstreicht diese Haltung bestens. 

2007 hat Hämmerli die Schulleitung der Oberstufe Buchholz übernommen, um mit diesem Schritt noch mehr Verantwortung zu tragen. In diesen Jahren der Führungstätigkeit ist es ihm gelungen, der Oberstufe Buchholz eine persönliche Prägung zu geben. 

Konsequent und mit pädagogischem Augenmass hat er die vielschichtigen und anspruchsvollen Fragenstellungen bearbeitet. Dabei war er sich bewusst, dass die Entscheidungen als Schulleiter die berufliche Laufbahn von Personen direkt beeinflussen konnten. Seite 2/2 

 

Die Gemeinde Glarus dankt Thomas Hämmerli für seinen grossen Einsatz für unsere Schule und wünscht ihm auf seinem weiteren privaten und beruflichen Weg nur das Beste.