Rückblick auf ein geschichtsträchtiges Jahr

Die beiden Eidgenössischen Kränze durch Peter Horner und Roger Rychen in Estavayer-le-Lac sowie die Vergabe von schwingerischen Anlässen standen im Mittelpunkt der Kantonalen Hauptversammlung 2016.

 




53 Kameraden fanden sich im Schwingerdomizil «Schützenhof» in Näfels ein. In der Kasse musste infolge diverser Anschaffungen ein Minus kundgetan werden. Präsident Rolf Figi erwähnte in seinem Jahresbericht, dass der Schwingerverband 2016 dem Dachverband sportglarnerland.ch beigetreten ist.Kränze für ein TrioMit total 15 Kränzen und 19 Auszeichnungen erlebte der Glarner Schwingerverband 2016 ein erfolgreiches Jahr, wenngleich sich sämtlich Kranzgewinne auf bloss drei Athleten verteilen. Unvergessen bliebt das Eidgenössische Schwingfest in Estavayer-le-Lac mit den beiden Kränzen durch Peter Horner (Glarus) und Roger Rychen (Mollis). Letzterer feierte in Niederurnen und am Gibel-Schwinget (1b) auch zwei regionale Festsiege. Zudem erkämpfte sich Rychen auf der Schwägalp als erster Glarner diesen speziellen Bergkranz. Rychen gewann acht, Horner fünf und Reto Landolt (Näfels) zwei Kränze. Damit die Glarner und Nordostschweizer Schwinger an der erfolgreichen Saison 2016 anknüpfen können, wartet auf sie ein umfangreiches Kursprogramm, dass ab dem 6. Januar für alle Kranzschwinger jeden Montagabend in Schänis startet.

Zwei Siege für Kaspar Laager

Der Nachwuchs erkämpfte sich beachtliche 65 Auszeichnungen verteilt auf 17 Talente. Am Auffahrtstag strömten 362 Teilnehmer in den Hauptort. Mit 11 Zweigen und einem Kategoriensieg durch Kaspar Laager (Mollis) überzeugten die Glarner auch beim Heimspiel. Einen weiteren (geerbten) Kategoriensieg gab es durch Kaspar Laager auf dem Urnerboden zu verzeichnen. Ferner gewann Tobias Fässler (Engi) den NOS-Doppelzweig. Fässler (Jahrgang 2002) war mit 11 Auszeichnungen auch der erfolgreichste Nachwuchsmann gefolgt von Michael Laager (Mollis/2001) und Patrik Feldmann (Riedern/2005) mit je zehn Erfolgsmeldungen.

Keine Veränderungen

Im Vorstand kam es zu keinen Rochaden. Präsident Rolf Figi wurde für eine zweite Amtsdauer gewählt, ebenfalls machen die weiteren Vorstandsmitglieder Fridolin Beglinger (Technischer Leiter Aktive), Werner Rhyner (Aktuar), Josef Hämmerli (Kassier) und Martin Hager (Vizepräsident und Technischer Leiter Jungschwingen) eine weitere Amtsperiode mit.

Von Niederurnen nach Schwanden


OK-Präsident Peter Tschudi verabschiedete das Glarner-Bündner Schwingfest 2016. 2017 führt der Schwingklub Niederurnen zu seinem 75-jährigen Bestehen das Kantonalfest bei der MZH Linth-Escher in Niederurnen durch. Eingeladen zum Jubiläum, dem Fridolin Beglinger vorsteht, sind die Schwingklubs Einsiedeln und Meiringen. Weitere Anlässe im neuen Jahr im Lande Fridolins sind der Hallenschwinget Niederurnen (19. Februar), der kantonale Nachwuchsschwingertag (25. Mai auf Schwändi) sowie der Bergschwinget Klöntal (22. Juli). Fürs Glarner-Bündner 2018 erhielt die Harmoniemusik Schwanden, unterstützt bei der Organisation durch die Guggenmusik «Hunghäfä», den Zuschlag.