Sales Tschudi bleibt der Überflieger der Piccolo-Kategorie

Die zweite Saisonhälfte wurde am Samstag mit dem Aargauer Nationalturntag eröffnet. Es zeigt sich, dass das wöchige Trainingslager in Tenero beim einen oder anderen Glarner gefruchtet hat. Vier Wochen vor der SM gewannen sieben Turner den Zweig im Freiamt. Mit Markus Fischli Rang drei in der LK1 und dem Sieg von Sales Tschudi (Piccolo) konnten die Netstaler überzeugen.




War der 9-jährige Sales Tschudi am Start, hiess der Sieger der Piccolo-Kategorie jedes Mal Sales Tschudi. Dies änderte sich auch am Samstag im Aargau nicht, Tschudi sammelte einmal mehr das Maximum von 30 Punkten im Vorschaffen und war damit sogar der Einzige von allen 31 Piccolo-Turnern. Ein Plattwurf im ersten Gang und Tschudi kämpfte um den Kategoriensieg. Ein ausgeglichener Kampf gegen den Kernser Ettlin Vivian endete ohne Resultat, da beide mit einer Neun belohnt wurden, reichte es dem Matter für einen weiteren Sieg. Mit dieser starken Saison wird Tschudi an der SM der Gejagte sein und die Favoritenrolle übernehmen müssen. Auch sein kleiner Bruder Enrico (Jg. 2011) startete im Aargau. Er verbuchte 25,6 Punkte im Vorprogramm, verlor eine und gewann eine Partie platt.

JK1-Quartett gewinnen Auszeichnung

Mit 46,8 Punkten ging die Auszeichnung der Jugendklasse 1 so hoch hinaus, wie schon lange nicht mehr. Grund dafür waren die guten Anlagen, welche die Turner mit tollen Leistungen verdankten. Die vier Glarner Teilnehmer Damian Mettler (29,3 Pkt.), Jan Kistler beide Bilten mit 29,2 sowie die Netstaler Pirmin Tschudi 29,2 und Miro Jenny 29,1 liessen sich so hohe Noten notieren wie noch nie. Im Kurzholz liess sich Tschudi und Jenny ein Sieg und ein Gestellter notieren. Mettler gewann und verlor einmal und Kistler stellte beide Kämpfe. Mit Punktzahlen zwischen 46,8 und 48 gewannen alle vier den Zweig. Bestklassierten wurde Pirmin Tschudi im tollen 4. Schlussrang.

Markus Fischli auf Podest, Sportschüler Marc Nötzli mit 40 Punkten

Ein makelloses Vorprogramm lieferte einmal mehr der Biltner Sportschüler Marc Nötzli mit dem Maximum von 40 Zählern ab. Diese Leistung verdient Respekt, wenn man bedenkt, dass er dem jüngeren Jahrgang angehört. Demzufolge bekam er es mit harten Gegnern zu tun. Ein Gestellter und zwei Niederlagen war nicht das, was er sich erhofft hatte. Dennoch gewann er mit exakt 65 Punkten den Zweig im guten 8. Schlussrang. Gar auf dem Podest fand sich der Netstaler Markus Fischli wieder. Er liess sich 38,2 Punkte im Vorprogramm notieren und blieb im Sägemehl mit zwei Siegen und einer Punkteteilung unbesiegt. Sein Total von 66,6 Punkten bedeutete der 3. Schlussrang.

Unfaire Einteilung brachte Sascha Schmid um eine bessere Platzierung

Nach starken Vornoten 100 Meter 9,9 Pkt., Steinstossen 9,9, Weitsprung 8,7, Hochweitsprung 8,8 und Freiübung 9,8 schien der Kranzgewinn reine Formsache zu werden. Jedoch haben die Leute der Einteilung einen Einheimischen so stark bevorzugt, dass einige Turner darunter litten. Am Schluss verpasst Schmid den Kranz um 1,3 Punkte. Seine nächste Chance wird kommen, am 1. September findet der Verbandsnationalturntag in Eschenbach SG statt.