Sammlung 2016 des Schweizerischen Samariterbunds

Überlebenswichtige Hilfe für Samariterinnen und Samariter.

Schweizweit setzen sich 27 749 freiwillige Helferinnen und Helfer in 1147 Samaritervereinen und Jugendgruppen für das Wohl ihrer Mitmenschen ein. Es sind Menschen wie du und ich.

 




So geben Mitglieder aus der ganzen Schweiz der Samariterbewegung bei der diesjährigen Sammlung vom 22. August bis am 3. September ein Gesicht: Wo immer etwas passiert – eine Samariterin oder ein Samariter ist in der Nähe, um Erste Hilfe zu leisten. Die Kernbotschaft «Samariter aus Berufung» zeigt zudem auf, mit welchem Engagement Samariterinnen und Samariter bei der Sache sind. Damit rückt der Schweizerische Samariterbund die wertvolle Arbeit der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer ins Zentrum.

Im vergangenen Jahr leisteten diese über 1 400 000 Einsatzstunden. Sie sind immer da, wenn in einer Situation lebensrettende Erste-Hilfe-Massnahmen nötig sind. Sie sorgen mit Sanitätsdiensten bei kulturellen oder sportlichen Anlässen für mehr Sicherheit. Und sie ermöglichen durch ein hochstehendes Kursangebot, dass auch andere im Notfall richtig handeln und Leben retten können. Viele Samaritervereine engagieren sich in Zusammenarbeit mit Texaid auch bei der Sammlung von alten und ausgedienten Kleidern und unterstützen den Blutspendedienst des Schweizerischen Roten Kreuzes bei Blutspendeaktionen.

Die alljährlich stattfindende Samaritersammlung ist überlebenswichtig für die Samaritervereine und ihre ehrenamtlichen Mitglieder. Über zwei Millionen Franken sammelten sie im vergangenen Jahr. Wie wichtig der gesellschaftliche Beitrag der Samaritervereine ist, unterstreicht Bundespräsident Johann Schneider-Ammann. Im Vorwort der Zeitung, die während der Sammlung abgegeben wird, betont er: «Profitieren und mithelfen können wir alle. Und zwar, indem wir den Samariterbund grosszügig unterstützen.»