Sanierung der Glärnischhütte wird aus dem Sportfonds unterstützt

Regierungsratssitzung 21. April • An die Sanierung der Glärnischhütte wird der SAC-Sektion Tödi ein Beitrag von 50 000 Franken zulasten des Sportfonds ausgerichtet.



Die Sektion Tödi des Schweizerischen Alpenclubs (SAC) saniert die Glärnischhütte für rund 2,2 Millionen Franken und beantragte einen Kantonsbeitrag an diesen Umbau. Eine alpine Unterkunft ist der Schlüssel zum sicheren und erfolgreichen Bergsteigen, das zweifellos eine Traditionssportart im Kanton Glarus darstellt. Es ist allerdings unumstritten, dass solche Anfragen grundsätzlich in den Bereich Tourismus gehören. Vor diesem Hintergrund und in Übereinstimmung mit Beschlüssen der letzten Jahre in diesem Bereich bewilligt der Regierungsrat des Kantons Glarus einen Solidaritätsbeitrag an den Umbau der Glärnischhütte in der Höhe von 50 000 Franken.

Der Kontostand des Sportfonds beträgt per 1. April knapp 300 000 Franken. Es wird davon ausgegangen, dass infolge der Coronavirus-Pandemie nicht alle bereits zugesprochenen Beiträge benötigt werden. Zudem kann für das Betriebsjahr 2020 mit einer Einlage von rund 450 000 Franken gerechnet werden.