Sascha Schmid verpasst bei Premiere Kranz nur knapp

Integriert in das Schwyzer Kantonalturnfest fand am Samstag in Reichenburg der zentr. Nationalturntag statt. Mit 17 Teilnehmern startete eine staatliche Glarner Delegation. Mit neun Auszeichnungen konnte an die Erfolge der Vorwochen angeknüpft werden. Sales Tschudi NTR Netstal, konnte ein weiterer Piccolosieg feiern und Sascha Schmid NTR Bilten startete erstmals in der Königsklasse.




Bereits seinen vierten Sieg bejubeln konnte Sales Tschudi bei den Jüngsten. Ein weiteres Mal liess er sich das Maximum von 30 Zählern im Vorprogramm notieren. Mit einem Gestellten und einem Sieg sicherte er sich mit 48,8 Punkten den Sieg in der mit 26 Teilnehmern umfassenden Piccolo-Kategorie. Im 20. Schlussrang klassierte sich mit Bianca Mettler Jg. 2010 die jüngste der fünf Mettler Geschwister. Sie zeigte im Vorprogramm mit 27,5 Punkten ihr Talent auf. Mit zwei Verlustpartien resultierten am Schluss 43,7 Zähler.

JK1-Quartett sichert sich wieder den Zweig

Jan Kistler und Damian Mettler (beide Bilten) sowie Pirmin Tschudi und Miro Jenny (beide Netstal) zeigten im Vornotenprogramm sehr gute Leistungen, welche von den Wertungsrichtern mit Noten zwischen 28,4 und 29 Punkten belohnt wurden. Im Kurzholz vermochte jeder eine der beiden Kämpfe siegreich zu gestaltet und sicherten sich so die begehrte Auszeichnung.

JK2-Turner Andreas Fischli erkämpfte sich mit 46,2 Punkten gerade noch die letzte Auszeichnung im 52 Mann starken Teilnehmerfeld. Er sammelte 28,1 Zähler im Vorprogramm und konnte einen Plattwurf notieren lassen. Pius Kistler verpasste ausgerechnet bei seinem Heimspiel erstmals in dieser Saison die Zweigränge. Nach tollen Vornoten (28,8) musste er in beiden Gängen den Ring als Verlierer verlassen.

Starkes Trio in der LK 1

Nach einmonatiger, verletzungsbedingter Wettkampfpause zeigte Sportschüler Marc Nötzli NTR Bilten bei seinem ersten LK1-Einsatz ein starkes Vorprogramm. Mit 39,3 Punkten liess er einzig im Steinstossen einige Zehntel liegen. Markus Fischli folgte mit 39,1 und Frank Leuzinger brachte sich mit 37,9 Zählern ebenfalls in eine gute Ausgangslage für den Zweikampf. Nötzli stellte im Ringen beide Kämpfe und verlor im Schwingen, Fischli und Leuzinger gewannen je eine und verloren zweimal. Damit klassierte sich Fischli als bester Glarner mit 65,5 Punkten auf dem 12. Schlussrang, gefolgt von Nötzli mit 65 Punkten und Leuzinger auf dem 16. Rang mit 64,7 Punkten.
Joel Steiner NTR Bilten hat sich kurzfristig für einen Start entschieden. Altersmässig neu in der LK 3 tätig, zeigte er bis auf das Steinstossen einen soliden und guten Wettkampf. Er wählte das Programm mit vier Vornoten und sechs Zweikämpfen. Mit je zwei Siegen, zwei Gestellten und zwei Niederlagen fehlte am Schluss nur 5/10 Punkte auf den angestrebten Doppelzweig.

Duell mit Eidgenosse Imhof beim Debüt für den aufstrebenden Sascha Schmid

Auch wenn es am Schluss nicht zum Kranzgewinn gereicht hatte, darf der erste Einsatz in der Kategorie A des noch nicht 19-jährigen Schmid als grosser Erfolg bezeichnet werden. Er entschied sich für fünf Vornoten und liess sich dabei starke 47,7 Punkte schreiben. Im Kurzholz wurde der Jungspund von der Einteilung nicht geschont und der Reihe nach mit dem Urner Eidgenosse Andi Imhof, dem Teilverbandskranzer Mattias Herger und Kranzschwinger Fredy Bruhin eingeteilt. Ein Gestellter gegen den Bündner Pirmin Riederer hielt die Hoffnung auf den Kranzgewinn am Leben. Aber eine schnelle Niederlage im letzten Gang gegen Roman Hostettler liess der Traum platzen. Mit 89,5 Punkten klassierte sich der Zimmermannlehrling im 8. Schlussrang. Sascha Schmid ist damit definitiv in der Kategorie A angekommen und wird uns mit Sicherheit noch viel Freude bereiten.