SC Volketswil:HC Glarus 20:28 (9:13)

Das Fanionteam des Handballclubs Glarus zeigte auswärts im Spitzenspiel eine solide Leistung und bezwang den Leader deutlich und ungefährdet mit 28:20. Die Glarner haben aktuell zwei Spiele weniger absolviert als Volketswil, liegen aber neu mit dem Punktemaximum definitiv an der Tabellenspitze.




Vor dem letzten Hinrundenspiel gegen den TV Unterstrass trafen die Glarner am letzten Wochenende im vorgezogenen Rückspiel auf den SC Volketswil. Auswärts im Zürcher Oberland galt es für die Glarner, die Weste reinhalten und vorentscheidend einen Kandidaten für die Aufstiegsspiele zu eliminieren.

Den besseren Start in die Partie gelang dem Gastgeber. Mit druckvollen Angriffen und platzierten Würfen lagen die Zürcher nach wenigen Minuten 3:1 in Führung. Die Glarner liessen sich jedoch nicht beirren und spielten selbstbewusst weiter. Als die Gäste auch ihre Chancen sicher verwandelten, wendete sich das Blatt und Glarus übernahm das Zepter in der Auseinandersetzung. Abwechslungsreich bauten sie ihren Angriff auf, sodass die Defensive der Platzherren immer wieder das Nachsehen hatte. Anfängliche Patzer von Keeper Sascha Lienhard verwandelten sich zu sicheren Paraden und damit zu einem sicheren Rückhalt für sein Team. Der Einsatz war auf beiden Seiten vorbildlich kampfbetont, aber jederzeit fair. So gestaltete sich das Spiel im Mittelabschnitt der ersten Halbzeit temporeich mit wechselndem Ballbesitz. Unsicherheiten beim Gastgeber führten jedoch zu Ballverlusten und der Möglichkeit für die Glarner, den Vorsprung ausbauen zu können. Diese taten das auch und lagen in der 21. Minute 8:6 im Vorsprung. Mit sehenswerten Kombinationen und variablen Angriffen bauten die Glarner den Vorsprung auf vier Tore aus und gingen mit 13:9 in den Pausentee.

Die Gäste waren sich einig, dass sie sich die zwei Punkte nicht mehr nehmen lassen wollten. Und so traten sie auch in der zweiten Halbzeit auf. Die Glarner dominierten das Spiel nun deutlich. Auch die Manndeckung auf Spielmacher und Spielercoach Mauro Sana brachte den Zürchern nicht den wohl gewünschten Erfolg. Zu stark war die geschlossene Leistung der Glarner Equipe, die auch in Unterzahl im Stande war, ihr Score zu erhöhen. Zwischenzeitlich lagen die Gäste mit zwölf Zählern in Führung, was wieder die Möglichkeit der Flexibilität in verschiedenen Konstellationen auszuprobieren und zu Routine in diesen Situationen verhelfen sollte. Trotz grosser Gegenwehr von Volketswil brachte der HC Glarus das Spiel aber ungefährdet über die Runde und konnte sich mit dem 28:20-Erfolg verdient zwei Punkte aus dem Spitzenspiel auf 3.-Liga-Niveau gutschreiben.

Die Weichen sind nun gestellt und das Team ist in einer guten mentalen Verfassung, sodass die Glarner optimistisch auf die Partie gegen den TV Unterstrass vom 18. Dezember auf gegenerischem Parkett vorausblicken können.