Schreiner feiern Lehrabschluss in der lintharena

Zwei Schreinerinnen und elf Schreiner erhielten vom Verbandspräsidenten Alex Abart das Berufsdiplom mit dem Titel «Schreiner EFZ». Im Rahmen der Abschlussfeier überbrachte Bildungsdirektor Benjamin Mühlemann die Grüsse der Glarner Regierung.




Regierungsrat Benjamin Mühlemann war es ein grosses Anliegen, für einmal bei den Schreinern an ihrer Lehrabschlussfeier Gast sein zu dürfen. Die schweizerische Berufsbildung sei ein «Exportschlager», um den uns viele andere Länder beneiden. Dass die fortschreitende Technologisierung auch vor der Schreinerbranche nicht Halt macht, sollte uns nicht davon abhalten, den «Menschen» ins Zentrum der Tätigkeit zu stellen. Er dankte deshalb allen anwesenden «Menschen», die in irgendeiner Weise die Qualifizierten unterstützt haben und so einen wertvollen Beitrag zum Erreichen des Zieles «eidgenössisches Fähigkeitszeugnis» geleistet haben. Bevor sich Regierungsrat Mühlemann zwecks Teilnahme an der Landratspräsidentenfeier verabschiedete, überbrachte er die besten Grüsse der Glarner Regierung und forderte die die Absolventen auf, sich am Abend gebührend feiern zu lassen.

Im gewohnt würdigen Rahmen gestaltete sich auch dieses Jahr der Anlass in der lintharena sgu. Bereits zum vierten Mal konnte für die musikalische Umrahmung die Glarner Band «TheSandS» gewonnen werden. Das üppige Nachtessen fand bei allen Anwesenden grossen Anklang und die Küchenmannschaft sowie das Servicepersonal gaben ihr Bestes, um die rund 85 Personen kulinarisch zu verwöhnen. Wie immer gebührt an dieser Stelle ein grosser Dank den zahlreichen Sponsoren, ohne die der Anlass in dieser Form nicht stattfinden könnte.

«Machen Sie sich rar!» Diesen Ratschlag erteilte der Rektor der Berufsschule Ziegelbrücke, Roger Cuennet, den frischgebackenen Schreinerinnen und Schreinern. «Je rarer Sie sich machen, desto gesuchter werden Sie und desto besser werden Ihre erbrachten Leistungen auch honoriert.» Wie bereits schon Benjamin Mühlemann, hob Roger Cuennet die Vorzüge des dualen Bildungssystems hervor, das er als eines der besten der Welt anpries. Er ermunterte die jungen Berufsleute, den Erfolg vom Abend in vollen Zügen zu geniessen und wünschte ihnen alles Gute für die berufliche und private Zukunft.

Für die Stunde der Wahrheit zeigte sich der Präsident des Verbandes «VSSM Thur-Linth», Alex Abart, verantwortlich. Speziell geehrt werden konnten 4 Lehrabgänger, die sich mit der Note 5 oder höher qualifiziert haben. Eine Auszeichnung für die Note 5,0 erhalten Federico Kunz von der Leuzinger AG in Mollis, Dominik Marty von der Stekon AG in Eschenbach und Nando Caviezel von der Rüegg AG in Kaltbrunn. Das beste Resultat mit Note 5,2 erzielte Pascal Meier von der Firma Markus Kuriger in Rapperswil.

Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung übergab die Klasse ihrem Fachlehrer Valentin Oberholzer eine spezielle Holz-Uhr mit einem Fräsen-Zifferblatt. Eine zusätzliche solche Uhr wird auch ABU-Lehrer Emil Küng erhalten, der sich für den Abend entschuldigen musste.

Die gute Stimmung unter den jungen Berufsleuten und das Dessert versüssten den Abend und liessen ihn gemütlich ausklingen.

Liste der Absolventen Schreiner EFZ, Schulstandort Ziegelbrücke

-Hanspeter Bräm Schlittler AG Niederurnen
-Nando Caviezel Rüegg AG Kaltbrunn
-Pasquale D’Ascoli Bruno Hüppi Gommiswald
-Biagio Fusaro Kuster Schmerikon
-Lydia Geske Oertli AG Ennenda
-Michael Höhener Oertli AG Ennenda
-Federico Kunz Leuzinger AG Mollis
-Dominik Marty Stekon AG Eschenbach
-Pascal Marco Meier Markus Kuriger Rapperswil
-René Rüegg Bürgisser AG Neuhaus
-Silvan Schmucki Crea-Holz AG Benken
-Jessica Zarnitz Abart A. GmbH Mitlödi
-Roman Ziegler Tödi AG Luchsingen