Schritt in die richtige Richtung

Weiter auf der Formsuche und von der Verletzungshexe geplagt, versucht die zweite Mannschaft der Hurricanes Glarnerland momentan den Anschluss in der Gruppe nicht zu verlieren. Nach zuletzt 5 Niederlagen und einem Sieg in der Meisterschaft, steht das «Zwei» etwas abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und war für die Heimrunde in Schwanden gefordert.




In der ersten Partie gegen den UHC Blau Gelb Cazis II verbuchten die Hausherren den besseren Start und schafften es bis zur Pause mit sehenswerten Angriffen mit 3:1 in Führung zu gehen. Nach dem Pausentee schraubte der Gast aus dem Bündnerland das Tempo aber merklich hoch, womit die Wirbelwinde auch sichtlich Mühe hatten. Bis kurz vor Schluss drehte Cazis die Partie und man stand beim Zwischenresultat von 3:5 mit dem Rücken zur Wand. Dank einem engagierten Schlussspurt und etwas Abschlussglück vermochten die Hurricanes aber nochmals in das Spiel zurückzukehren und erzielten bis zum Schlusspfiff zwei weitere Treffer zum 5:5-Unentschieden. Somit war wenigstens ein Punkt im Trockenen und man konnte sich auf das nächste Duell gegen Bäretswil bereit machen.

Das zweite Spiel gegen die Zürcher Oberländer war von Anfang an ein munteres Hin und Her mit sehenswerten Angriffen auf beiden Seiten, wobei Bäretswil das Abschlussglück etwas mehr auf seiner Seite wusste. Obschon die Hurricanes zahlenmässig mehr Torschüsse auf das gegnerische Gehäuse brachten, ging der Kontrahent mit der Führung in die Pause und man war für die letzten 20 Minuten wieder gefordert. Trotz erfolgreicher Aufholjagd lag man aber wie schon in der vorherigen Partie unglücklicherweise kurz vor Ende des Spiels wieder hinten, da Bäretswil die Stellungsfehler in der Defensive der Wirbelwinde eiskalt auszunutzen wusste. Alles auf eine Karte war nun die Devise und der stark aufspielende Torhüter Marti wurde gegen einen weiteren Feldspieler eingewechselt. Das Wagnis sollte sich auszahlen und die Hurricanes wieder zurück ins Spiel bringen. Mathias Rhyner verwertete ein Zuspiel nach einer sehenswerten Ballstafette zum 6:6 und glich das Spiel wieder aus. In den darauf folgenden Sekunden versuchten beide Teams noch einmal zu punkten und den Luckypunch zu erzwingen. Trotz weiteren Chancen auf beiden Seiten blieb es aber erneut bei dem Unentschieden und das Herren II ergatterte sich einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um die Tabellenplätze.

Weiter geht es für das «Zwei» am 15. Januar auswärts in Bürglen gegen die Sharks aus Nesslau sowie die R.D. Valendas.

Hurricanes Glarnerland II – Blau Gelb Cazis II 5:5 (3:1, 2:4)

Hurricanes Glarnerland II – DT Bäretswil II 6:6 (2:3, 4:3)