Schülerinnen der 6. Klasse Buchholz holen Bronzemedaille

Am Samstag, 11. Juni 2016, fanden die Schweizer Schülermeisterschaften im Unihockey in Zofingen statt. Als Vertreter des Kantons Glarus nahmen die 6. Klasse Buchholz (Mädchen) und die 3./4. Klasse Riedern (Knaben) an der Meis-terschaft teil.



Wie Marco Hodel, Schulleiter Glarus-Riedern, berichtet, waren an den Schweizer Schülermeisterschaften im Unihockey sämtliche Kantone mit mindestens einem Team vertreten. In der Vorrunde (Gruppenphase) erreichten die Knaben aus Riedern den sehr guten 2. Rang. Die Achtel- und Viertelfinale konnten dann gegen St. Gallen (6:3) und gegen Bern (5:1) gewonnen werden. Im Halbfinale unterlagen die Riedener knapp gegen Zug (2:3). Das Spiel um den 3. Rang wurde gegen Schwyz 1:6 verloren. Damit erreichten die Knaben den hervorragenden 4. Rang bei der Teilnahme aller Kantone.

Bei den Mädchen der 6. Klasse Buchholz wurde die Vorrunde mit dem Punktemaximum und einem hervorragenden Torverhältnis von 13:0 abgeschlossen. Dabei liessen die Spielerinnen grosse Kantone wie Luzern, Thurgau, St. Gallen und Basel-Land hinter sich. In den Viertelfinals konnte die hart umkämpfte Partie gegen den Kanton Zürich mit 2:0 für die Glarnerinnen entschieden werden, sodass im Halbfinale der Favorit aus Graubünden auf das Team wartete. Nach ausgeglichenem Match unterlagen die 6.-Klässlerinnen jedoch mit 1:3. Im kleinen Final trafen die Glarnerinnen schliesslich auf die Urnerinnen und überzeugten in einem spannenden und ausgeglichenen Match mit einem 3:1-Sieg gegen Uri. Durch diesen Sieg ging verdient die Bronzemedaille an die 6.-Klässlerinnen des Schulhauses Buchholz.

Herzliche Glückwünsche den beiden beteiligten Mannschaften der Schule Glarus-Rieden für die hervorragenden Resultate. Ein besonderer Dank gebührt allen Lehrpersonen, Begleitern und Eltern. Durch ihre Vorbereitung und Betreuung konnte eine erfolgreiche Teilnahme erst ermöglicht werden. Die Teilnahme hat bei allen für viel Freude und sportliche Leidenschaft gesorgt und wird in guter Erinnerung bleiben.