Schul- und Gemeindebibliothek Ennenda

Für die Erledigung der traktandierten Geschäfte anlässlich der 184. Hauptversammlung der Schul- und Gemeindebibliothek Ennenda genügte eine halbe Stunde. Die wenigen Gäste spürten einmal mehr, wie gross Routine, Engagement und Kreativität all jener sind, die sich in ihrer Freizeit mit Büchern befassen.



 

Das bedeutet Auswahl der geeigneten Titel, Bereitmachen für den Verleih, Organisieren von zahlreichen Aktivitäten für Kinder und Erwachsene (Büchercafé, Präsentation von stark gewünschten Titeln, Erzählnacht für die Unterstufenkinder, Bibiliotheksbesuch im Klassenverband, Präsenz an der Dorfkilbi und dem Markt in der Adventszeit, Schoggihasenverlosung), Kassaführung, Kontakte mit den zuständigen Behörden, kulinarisches Verwöhnen im Anschluss an die jeweilige Hauptversammlung und anderes.

Letztmals präsidierte Simone Kamm. Sie und Adriana Trümpi hatten sich nach sechs Amtsjahren zum Rücktritt aus dem Vorstand entschieden – bedauerlich, aber verständlich. Mit viel Applaus und herzlichen Worten wurde die immense Arbeit verdankt. Neue Präsidentin wurde Marianne Zahner, weiter trat Patrizia Fischli diesem Gremium bei. Die Behörden waren durch Bettina Becker, Mitglied der Schulkommission, vertreten. Sie wird den Dank für die verständnisvolle finanzielle Unterstützung sicher an die zuständigen Stellen weitergeben.

Ein herzlicher Dank ging an Priska Nold fürs zwei Jahrzehnte umfassende Revidieren der jeweiligen Rechnung. Sie erledigt diese Arbeit mit Susanne Gralfs Sewing. Auch diesmal attestierten sie der Kassierin Maja Tschudi eine tadellose Arbeit.
Von der Unsicherheit beim Organisieren von Veranstaltungen – dies wegen der Corona-Situation – hatte die Präsidentin zu berichten. Einiges wird ausfallen (Präsenz an der Dorfkilbi, Gedankenaustausch nach der HV bei den jeweils offerierten Köstlichkeiten. Anderes kann hoffentlich kurzfristig organisiert und angeboten werden, einiges erfreut sich grosser Beliebtheit. Beispielsweise sind das die von Vorstandsmitgliedern gegossenen Osterhasen, die jeweils verlost werden. Im letzten Jahr ging das grösste Exemplar an Emma Feuz, mit leicht kleineren Hasen waren Urs Lutz und Jana Freuler ebenfalls glückliche Gewinner.

Mit den projizierten Bildern wurde verdeutlicht, wie vielseitig die Angebote sind. Oft warten Kinder recht ungeduldig, bis sie den gemütlich eingerichteten Bibliotheksraum im Schulhaus «erstürmen» können, dann wird «geschneuggt», verweilt und geplaudert. Finanziell steht es gut. Maja Tschudi berichtete ganz kurz über den erfreulichen Kassenstand, der selbstverständlich verdankt und gutgeheissen wurde. Mit unverändert grossem Einsatz wird das neue Vereinsjahr angepackt. Alle Nutzer wissen, dass sie sich auf die wertvolle und willkommene Arbeit der Damen im Vorstand verlassen können.

Die Öffnungszeiten der Bibliothek bleiben unverändert: Dienstag von 14.00 bis 17.00 Uhr; Freitag ab 15.00 bis 18.30 Uhr; Ferienwochen: Freitag ab 16.30 bis 18.30 Uhr.