Schussverletzung mit Todesfolge in Mollis

Am Donnerstag, 30. Mai, 15.45 Uhr, wurde an der Südstrasse in Mollis eine Frau durch eine Schusswaffe tödlich verletzt.




Nach ersten Erkenntnissen wurde die 25-jährige Frau bei einer Schussabgabe aus einer Handfeuerwaffe in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses getroffen. Ambulanz und Rega wurden umgehend alarmiert. Trotz Reanimationsmassnahmen der Rettungskräfte verstarb die Frau noch vor Ort. Der mutmassliche Schütze, ein in derselben Wohnung wohnhafter 28-jähriger Ukrainer, liess sich vor Ort widerstandslos verhaften. Eine Handfeuerwaffe wurde sichergestellt. Zurzeit werden die Umstände und Hintergründe der Schussabgabe von Polizei und Staatsanwaltschaft untersucht. Die Ermittlungen sind im Gang.