Schutzkonzepte: Arbeitsinspektorat gibt Glarner Betrieben gute Noten

Departement Volkswirtschaft und Inneres • Im Auftrag des Arbeitsinspektorats wurden Glarner Betriebe aus allen Branchen in den vergangenen Wochen besucht und die Schutzkonzepte überprüft. Die Schutzmassnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden sehr gut umgesetzt.



Coiffeur, Detaillist, Blumenhändler, Tätowierer, Metzger oder Gastwirt: Unternehmer von Dienstleistungsbetrieben standen in den letzten Wochen vor grossen Herausforderungen. Es galt, die Betriebe nach der wegen des Coronavirus angeordneten Schliessung wieder zu öffnen. Dabei mussten die durch die Branchenverbände ausgearbeiteten Schutzkonzepte umgesetzt werden.

Glarner Betriebe haben’s im Griff

Seit Beginn der Lockerungsmassnahmen wurden diese Betriebe von geschulten Zivilschützern aufgesucht, die sie anhand von Checklisten und den Musterkonzepten unterstützten. Der Auftrag des Zivilschutzes ist nun beendet, die Kontrollen werden wieder im ursprünglichen Rahmen durch das Arbeitsinspektorat durchgeführt. Insgesamt wurden 245 Betriebe aus 10 verschiedenen Dienstleistungsbranchen kontrolliert. Die allermeisten der verantwortlichen Unternehmer waren und sind sich ihrer Verantwortung bewusst und setzten die Vorgaben vorbildlich um, wie das Arbeitsinspektorat mitteilt. Lediglich bei 4 Kontrollgängen wurden grosse Mängel festgestellt, die zum Teil auch in vorübergehende Betriebsschliessungen mündeten.

Kontrollen: Fast alles im grünen Bereich

Total wurden 245 Betriebe kontrolliert. Erfreulicherweise wurden bei 177 waren keine und bei 42 Betrieben lediglich geringe Mängel zu festzustellen. Weniger erfreulich, dass in 22 Betrieben erhebliche und bei 4 Betrieben sogar grosse Mängel von den geschulten Zivilschützern erkannt wurden.