Schweizermeisterschaften der Jugend- SLRG in Brugg

An den diesjährigen Schweizermeisterschaften der Jugend-SLRG vom 16./17. Juni konnte der Schwimm- und Rettungsverein Linth mit vier Mannschaften an den Start gehen



Die TeilnehmerInnen vom Schwimm- und Rettungsverein Linth: an der Jugend-SLRG (Bild: eing.)
Die TeilnehmerInnen vom Schwimm- und Rettungsverein Linth: an der Jugend-SLRG (Bild: eing.)

An den diesjährigen Schweizermeisterschaften der Jugend-SLRG vom 16./17. Juni konnte der Schwimm- und Rettungsverein Linth mit vier Mannschaften an den Start gehen. In der Kategorie 1, (Knaben, 11-16jährige), unter der Leitung von Anita Länzlinger (Trainerin/ Kaltbrunn) starteten Robin Staub (Glarus), Thomas Kern (Näfels), Sebastian Gisler (Näfels) und Michael Middendorf (Näfels). In der Kategorie 2, (Mädchen, 11-16-jährige), betreut von Daniela Bräm (Oberurnen), starteten Sandra Zentner (Matt), Derya Güre (Luchsingen), Barbara Weidmann (Schwanden) und Deborah Krieg (Näfels) Bei der Kategorie 3, (Gemischt, 11-13-jährige), konnten sogar zwei Mannschaften antreten. Glarus/SRV Linth I mit den Schwimmern Lukas Schiesser (Sool), Marius Bruhin (Glarus), Joëlle Scheurer (Mollis), Chiara Donno (Näfels) und Vanessa Lombardo (Oberurnen), betreut von Helen Krieg (Niederurnen) sowie Glarus/SRV Linth II mit Janina Schiesser (Sool), Jana Spichtig (Haslen), Andreas Kern (Näfels) und Stefanie Eberle (Bilten) unter der Leitung von Nicole Krieg (Trainerin/ Niederurnen). Die Knabenmannschaft, sowie auch die Mädchenmannschaft, der Kategorien 1 und 2 setzten gleich von Beginn weg die ersten Favoritenzeichen:. So konnte man sie in den Zwischenranglisten der einzelnen Disziplinen immer unter den ersten 5 Rängen vorfinden. Mit Ausnahme des Rettungsballwerfens, das die Knaben mit nur 180 von maximal 400 Punkten bescheiden beendeten. Bei den Mädchen sah es nur wenig besser aus. Sie beendeten das Rettungsballwerfen mit 210. von Maximal 400 Punkten. Durch das Missgeschick mit dem Rettungsball mussten beide Mannschaften in den darauf folgenden Disziplinen nochmals alles was in ihn ihnen steckte zeigen!. Trotz sehr schneller Zeiten reichte es den Knaben nicht mehr ganz in die Medaillenränge und sie belegten mit 4559 Punkten den vierten Schlussrang hinter Fricktal mit 4721 Punkten, Wädenswil I mit 4674 Punkten und Innerschwyz I mit 4621 Punkten. Dennoch können sie auf ihre Leistung sehr stolz sein, belegten sie doch diesen 4. Schlussrang unter 56 Mitkonkurrenten. Den Mädchen gelang die Aufholjagd nach dem nicht optimalen Auftritt beim Rettungsballwerfen besser. Sie belegten mit 4415 Punkten den zweiten Schlussrang hinter Chur I mit 4522 Punkten. Auf dem dritten Platz folgt Ermatingen mit 4312 Punkten. Bei den Mädchen, wie auch bei den Knaben, sind Insgesamt 57 Mannschaften aus der ganzen Schweiz am Start.und die Mädchen des Schwimm- und Rettungsvereins Linth durften hochverdient die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Da es für die Meisten der in der Kategorie 3, starteten Schwimmern/innen der erste J-SLRG-Wettkampf war, war es schwierig eine verlässliche Prognose zu stellen. Doch schon bald zeigte es sich, dass Glarus/SRV Linth I unter den ersten zehn und Glarus/SRV Linth II unter den ersten dreissig Mannschaften vorzufinden sein würden. Highlight von Glarus/SRV Linth I war das Rettungsballwerfen, welches das Team mit 360 von 400 möglichen Punkten als hervorragende Zweite beendete, Auch Glarus/SRV Linth II überzeugte beim Rettungsballwerfen und so konnten sich beide Mannschaften noch etwas nach vorne schieben. Glarus/SRV Linth I belegtbelegte einen sehr guten sechsten Schlussrang mit 4939 Punkten. Glarus/SRV Linth II steigerte sich nochmals in der den letzten Disziplin und belegt mit 4340 Punkten den ebenfalls ordentlichen 25. Schlussrang. In dieser Kategorie gewann Bauma I mit 5091 Punkten vor Sarganserland mit 5081 Punkten und Fricktal I mit 5036 Punkten. Auch in dieser Kategorie waren über 55 Mannschaften am Start.