Schwingen verbindet und begeistert

Das diesjährige Glarner-Bündner Kantonalschwingfest in Schwanden war rundum nicht nur ein sportlicher, sondern auch ein gesellschaftlicher Erfolg. Das Wetter war den Organisatoren, der Harmoniemusik Schwanden und der Guggenmusik Hunghäfä Schwanden an diesem Pfingstmontag sehr gut gesinnt. Dies sicher der Dank an eine ausgezeichnete Durchführung und den grossen Einsatz von Helferinnen und Helfern.



Bereits beim Anschwingen (dem ersten Gang) kurz nach acht Uhr waren, sicher aufgrund des schönen und milden Wetters, schon sehr viele Freunde des Schwingsportes in Schwanden anwesend. Innerhalb kurzer Zeit füllten sich die Tribünenplätze und auch die Sitzplätze rund um die vier Sägemehlringe.

Tolle Stimmung – guter Schwingsport

Einmal mehr zeigte sich, dass ein Schwingfest, bei dem es im Grunde um Kampf Mann gegen Mann geht, stets friedlich und in entspannter Stimmung abläuft. «Ein Schwinganlass, auch dieser Grösse, benötigt kein Sicherheitspersonal, der Kampf findet zu jeder Zeit in der «Arena» statt», betonte Mathias Vögeli, Gemeindepräsident von Glarus Süd, in einer kurzen Ansprache an die Sponsoren, Gönner und Freunde des Anlasses in Schwanden. OK-Präsidentin Evelyn Thut und ihrem Team war es schon um die Mittagszeit klar, «dies ist und wird ein tolles Fest und entschädigt uns für unseren grossen Einsatz in den vergangenen Monaten.»

Dass sich die Glarner Regierung für den Schwingsport interessiert und begeistert, zeigte die Anwesenheit von Landammann Andrea Bettiga, Landesstatthalterin Marianne Lienhard und Regierungsrat Benjamin Mühlemann. Aber auch viele Vertreter der Glarner Wirtschaft waren an diesem sonnigen Pfingstmontag in der «Schwingarena» in Schwanden anzutreffen.

Im Zentrum stand aber stets der Schwingsport und da wurde an diesem Montag viel Interessantes und Überraschendes geboten. So verlor Lokalmatador Roger Rychen, überraschend den ersten Gang, was aber die Stimmung zum Glück nicht beeinträchtige, gewann er doch anschliessend seine weiteren Kämpfe. Seiner Favoritenrolle wurde seinem Erfolg auch der letztjährige Sieger, Armon Orlik, mit einem schnellen Sieg im Schlussgang gerecht.