Schwingveteranen würdigten sportliche Erfolge der Aktiven

Die Glarner Schwingveteranen tagten zu ihren jährlichen Geschäften im Restaurant National in Näfels. Die schwingerischen hervorragenden Resultate der Aktiven fanden nochmals Erwähnung. Ferner standen Ehrungen und Ernennungen im Zentrum der Tagung.




Bis auf den letzten Platz voll war der Saal im Restaurant National in Näfels mit 81 Teilnehmern. Erstmals führte der neue Obmann Fritz Beglinger (Mollis) durch die Traktanden. Den verhinderten Kameraden wünschte der Obmann gute Genesung. Von Hansruedi Streiff (Schwanden) und Ruedi Elmer (Ennenda) musste für immer Abschied genommen werden. Der Jodelklub Glärnisch erwies ihnen einen letzten Gruss übers Grab hinaus. Nächster Schritt beim «ESAF 2025» ist, dass es 2017 vor die Landsgemeinde kommt, wo darüber abgestimmt wird, ob der Kanton dieses Projekt finanziell unterstützt. Der Obmann, aber auch Gastredner, Gemeindepräsident Martin Laupper, ersuchten die Veteranen, 2017 die Landsgemeinde zu besuchen und fürs ESAF zu stimmen. Sportlich standen die beiden eidgenössischen Kränze von Peter Horner und Roger Rychen auf dem Flugplatz in Payerne/Estavayer nochmals im Zentrum des Jahresberichtes des Obmannes. Mit zwei Kränzen kehrte der Glarner Schwingerverband letztmals vor 47 Jahren heim.

Fünf neue Schwingveteranen


Im schönsten Teil der Versammlung wurde die ältesten Veteranen geehrt und neue im Kreise aufgenommen. Als Neuveteranen von der Versammlung aufgenommen wurden: Hans Landolt (Mollis), Robert Eberle (Mühlehorn), Albert Horner (Ennenda), Kaspar Elmer (Elm), und Heinrich Laager, (Mollis). Laager und Eberle sind den älteren Schwingerfreunden als ehemalige NOS-Kranzer noch in Erinnerung, wobei Laager zuletzt für den Schwingerverband Rapperswil aktiv war. Ältester Tagungsteilnehmer war Felix Weber, Netstal, mit Jahrgang 1927. Ihm folgten Jacques Steinmann (Niederurnen, Jg. 1931) sowie Jacques Weber (Netstal, Jg. 1933). Alle drei, und alle weiteren über 80-Jährigen sowie jene mit einem runden Geburtstag, durften mit der Obmannschaft auf weiterhin gute Gesundheit anstossen.

Topbesetzung am Pfingstmontag. Am Kredit zugunsten einer Gabe, zum einen für die Jungschwinger und zum anderen ans Glarner-Bündner Kantonalschwingfest, wird beibehalten. Das Kantonale findet 2017 in Niederurnen statt und wartet mit einer einmaligen Besetzung auf. Zum 75-Jahr-Jubiläum des Unterländer Schwingklubs sind zwei auswärtige Schwingklubs eingeladen. Eingeladen wurden die Schwingersektion Meiringen (Schwingklub von Matthias Glarner) sowie der Schwingklub Einsiedeln (Christian Schuler). Hierzu benötigt es jedoch noch die Zusage durch den Zentralvorstand des Eidgenössischen Schwingerverbandes. 2017 führt die Veteranentagung zuhinterst in den Kanton, nach Elm, zudem steht im kommenden Jahr auch eine Eidgenössische Tagung im Kanton Solothurn an. Beat Elmer wird als Chauffeur der Glarner Truppe amten. Nach einigen Reden konnte der Obmann frühzeitig zum traditionellen «Schüblig mit Gumelsalat» überleiten.