Sehr gute Teamleistung führen Novizen zum ersten Heimsieg

Endlich wurde der Bann gebrochen und die GEC-Novizen konnten auch zu Hause als jubelnde Sieger das Eis verlassen. Der Schlüssel zum Erfolg war die ausgezeichnete Teamleistung! Jeder kämpfte für den anderen. Teilweise wurde der Gegner richtig an die Wand gespielt. Verdient gingen sie gegen die GCK Lions mit 9:4 als Sieger vom Eis!




Kalt aber trocken war es am vergangenen Samstagabend, als die GEC-Novizen zu ihrem dritten Heimspiel vor 114 Zuschauern gegen die GCK Lions antraten. Der Gegner war ihnen bestens bekannt, gewannen sie doch beim Saisonauftakt das Spiel mit 2:5. Von Beginn weg nahmen die Glarner das Zepter in die Hand und wollten schon früh den Führungstreffer schiessen. Geduld war gefragt, als die Glarner gleich zu zweit in der Anfangsphase auf der Strafbank Platz nehmen mussten. Dank toller Abwehrarbeit überstanden sie diese heikle Bewährungsprobe und kamen zu Konterchancen. Eine dieser nutzte Maurin Isler auf Pass von Sasha Wirth kaltblütig aus und erzielte den Führungstreffer. Der Jubel im Buchholz war noch nicht ganz verhallt, hiess es bereits 1:1. Nach kurzem Frust und einer Strafe fingen sich die Glarner wieder und kreierten etliche Torchancen. Nur leider konnten sie den Torhüter nicht bezwingen. Zum Glück kam bald die Pause.

Ins Mitteldrittel starteten die Einheimischen fulminant! 20 Sekunden waren gespielt und Tim Büttiker konnte auf Pass von Jan und Nic Luchsinger die Scheibe im gegnerischen Tor unterbringen. In diesem Stil gings nun alle zwei Minuten weiter. Bis zur 29. Minute erhöhten die Glarner dank zwei Toren von Lukas Landolt und eines von Maurin Isler auf 5:1. Die Glarner hatten den Gegner im Griff und überraschten die Gäste immer wieder mit schnellen Spielkombinationen. Ein Time-out der Gäste war nun fällig, aber brachte vorerst nicht den nötigen Erfolg bei den GCK Lions. Nein, es waren die Glarner, welche ein weiteres Ausrufezeichen setzten und mit einem tollen Kombinationsspiel die Führung dank einem Tor von Fadri Gabriel auf 6:1 ausbauten. Eine kurze Unachtsamkeit führte zwei Minuten später zum zweiten Tor der Gäste. Doch die Reaktion der Glarner folgte prompt: Innerhalb von zwei Minuten schossen Tim Büttiker und Nic Luchsinger gleich zwei Tore und es ging mit einem komfortablen Vorsprung (8:2) in die letzte Pause.

Einen schlechten Start erwischten die Glarner im Schlussdrittel. Gleich zwei Spieler mussten gestaffelt auf der Strafbank Platz nehmen. Doch zum Glück konnten die Gäste diese Situation nicht ausnutzen und in ein Tor umwandeln. Die Glarner wehren sich vehement und kommen so immer wieder gefährlich vors Gegentor. Leider aber klebte auch viel Pech am Puck und die Chancenauswertung war schlecht. Gut und gerne hätten die Einheimischen mit 3 bis 4 Toren höher führen können. In der 54. Minute fiel durch Lukas Landolt auf Pass von Sasha Wirth das neunte Tor. Sechs Minuten vor Schluss war man sich nun sicher, dass nichts mehr schiefgehen könnte und die drei Punkte im Trockenen sind … Tempo wurde aus dem Spiel genommen und die Konzentration liess nach. Man war bereits mit den Gedanken am Feiern, als plötzlich wie aus dem Nichts die GCK Lions innert zwei Minuten zwei Tore erzielten. In Unterzahl mussten dann die letzten zwei Minuten fertig gespielt werden. Die Glarner liessen nun nichts mehr anbrennen und gewannen das intensive Spiel hoch verdient mit 9:4! Nach Ertönen der Sirene feierten die 114 Zuschauer zusammen mit dem Team den Sieg über die GCK Lions.

Nun heisst es den Schwung gleich ins nächste Spiel mitzunehmen. Es wartet ein härterer Brocken auf die Glarner. Jedoch liegt mit der Spielweise und Einstellung der Glarner durchaus ein Punktgewinn drin.

Nächstes Meisterschaftsspiel der GEC-Novizen:

Samstag, 19. November 2016, EHC Illnau-Effretikon – GEC, 20.00 Uhr, Kunsteisbahn Eselriet, Effretikon